Drei Polizeischüler bei Schießtraining in St. Pölten verletzt

9. Jänner 2015, 10:30
130 Postings

Schuss löste sich aus Glock-Pistole – Splitter in Oberschenkel, zweimal Knalltrauma

St. Pölten - Drei Polizeischüler sind am Donnerstag bei einem Schießtraining in St. Pölten verletzt worden. Aus unbekannter Ursache habe sich ein Schuss aus einer Glock-Pistole gelöst, sagte Niederösterreichs Polizeisprecher Thomas Heinreichsberger und bestätigte damit einen Bericht der Gratiszeitung "Heute" vom Freitag.

Zum Zeitpunkt des Vorfalls befanden sich vier Nachwuchsbeamte - zwei Frauen und zwei Männer - in einem Raum des Stadtpolizeikommandos. "Durch die Splitterwirkung ist ein Polizeischüler am Oberschenkel leicht verletzt worden. Zwei Kollegen erlitten durch den Schuss ein Knalltrauma", so Heinreichsberger. Die drei Verletzten wurden ins Spital gebracht.

Ermittlungen laufen

Der genaue Unfallhergang sei noch Gegenstand von Ermittlungen, sagte der Polizeisprecher. In den kommenden Tagen sollen die vier Nachwuchsbeamten einvernommen werden. "Heute" schrieb, dass ein Polizeischüler während einer Pause aus Übermut seine Waffe gezogen und gefeuert hätte. (APA, 9.1.2015)

  • Der Schuss löste sich beim Schießtraining mit einer Glock-Pistole.
    foto: ap/kai-uwe knoth

    Der Schuss löste sich beim Schießtraining mit einer Glock-Pistole.

Share if you care.