Netflix: "Wir blockieren VPNs nicht mehr als sonst"

9. Jänner 2015, 10:26
28 Postings

An Maßnahmen gegen Zugriff aus anderen Ländern habe sich nichts geändert

Das Streaming-Portal Netflix hat Berichte dementiert, denen zufolge verstärkt gegen VPN-Nutzer vorgegangen wird. Auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas sagte Chief Product Officer Neil Hunt laut BBC, dass sich nichts an der bisherigen Strategie geändert habe.

Ländersperren umgehen

Zuvor war mehrfach berichtet worden, dass das Unternehmen verstärkt Maßnahmen gegen Nutzer setze, die auf andere Länder-Versionen des Dienstes zugreifen. Auf Reddit gaben Anfang Jänner mehrere User bekannt, dass sie keinen Zugriff mehr hätten.

Das Netflix-Angebot ist für Nutzer verschiedener Länder unterschiedlich. So kann ein österreichischer Kunde von Haus aus nur auf die für Österreich freigegebenen Filme und Serie zugreifen. Mittels VPN lassen sich diese Schranken jedoch umgehen und so erhält man Zugriff auf einen wesentlich umfangreicheren Katalog. In den Nutzungsbedingungen ist das jedoch untersagt.

Blacklist gegen bekannte VPNs

Bekannte VPNs stünden wie auch schon bisher auf einer Blacklist, um die Lizenzvereinbarungen mit den Film- und Fernsehstudios einzuhalten, so Netflix. Dabei werde jetzt aber nicht mehr oder weniger Aufwand als bisher betrieben. So sollten Nutzer, die bisher Zugriff auf die Seite hatten, diesen auch weiterhin haben. Allerdings habe man die Android-App überarbeitet, um sie bei DNS-Problemen stabiler zu machen. Möglicherweise führt das bei einigen VPN-Nutzern zu Problemen. (red, derStandard.at, 9.1.2015)

  • Netflix unternimmt nach eigenen Angaben nicht mehr als früher gegen VPN-Nutzer.
    foto: ap photo/paul sakuma

    Netflix unternimmt nach eigenen Angaben nicht mehr als früher gegen VPN-Nutzer.

Share if you care.