China weist Uber & Co in die Schranken

9. Jänner 2015, 09:56
4 Postings

Das Verkehrsministerium stellt klar: Wer keine Taxilizenz hat, darf auch keine Taxis fahren

Shanghai - Chauffeurdienste wie das schnell wachsende US-Unternehmen Uber müssen sich in China auf strengere Vorschriften einstellen. Wie das Verkehrsministerium am Donnerstagabend mitteilte, dürfen die Firmen nur Wagen und Fahrer an Kunden vermitteln, die eine Taxilizenz haben. Damit solle verhindert werden, dass Privatfahrzeuge zum Einsatz kämen. Namen wurden nicht genannt. Von den neuen Regeln sind aber auch chinesische Uber-Konkurrenten wie Kuaidi Dache oder Didi Dache betroffen.

Uber vermittelt Fahrten über Smartphones und kassiert dafür eine Provision. In immer mehr Ländern wurde der Dienst zuletzt ausgebremst. In Deutschland läuft das Taxigewerbe gegen die Konkurrenz aus Kalifornien seit langem Sturm. In Spanien ordnete ein Gericht Uber an, den Betrieb einzustellen. (APA, 9.1.2014)

  • Dem Taxi-Dienst Uber werden auch in China die Grenzen aufgezeigt.
    foto: reuters/perez

    Dem Taxi-Dienst Uber werden auch in China die Grenzen aufgezeigt.

Share if you care.