Indien: Mysteriöser Tod einer Politikergattin

8. Jänner 2015, 17:17
33 Postings

Frau von Politikstar offenbar mit Polonium-210 getötet - Kricket-Mafia im Verdacht

Fast genau ein Jahr ist es her, dass man die Leiche von Sunanda Pushkar auf dem Bett in Zimmer 345 des Nobelhotels Leela Palace in Neu-Delhi fand. Die Nachricht sandte Schockwellen durch Indiens High Society. Die Tote war die Frau von Shashi Tharoor. Der 58-Jährige gehört zur ersten Garde der Kongresspartei und ist auch im Westen kein Unbekannter. Von 2002 bis 2007 war er Vize von UN-Generalsekretär Kofi Annan und kandidierte 2007 - erfolglos - selbst für den UN-Chefposten.

Nun nahm der Fall eine sensationelle Wende: Nachdem lange von einer Überdosis Beruhigungsmittel die Rede war, ermittelt die Polizei seit dieser Woche offiziell wegen Mordes. Sunanda Pushkar sei vergiftet worden, hieß es. Und zwar vermutlich mit einem radioaktiven Gift wie Thallium oder Polonium-210, die nur schwer nachweisbar sind und vor allem von Geheimdiensten benutzt werden.

Nun gerät der Fall erneut zu einem Politthriller, dessen Dimension über ein banales Verbrechen hinausgeht. Bis nach Pakistan reichen die dunklen Verdächtigungen. Tharoor und Sunanda waren das Glamourpaar der indischen Politik. Eloquent, charmant und weltgewandt, gilt Tharoor als einer der brillantesten Köpfe des Subkontinents und einer der talentiertesten Politiker.

Die Kongresspartei warf der regierenden Hindu-Partei BJP vor, die Mordermittlungen seien "politisch motiviert". Tharoor zeigte sich geschockt über die Wende. Er habe nie den Verdacht gehegt, dass der Tod seiner Frau ein Mord gewesen sei. Wie Zeitungen mit Verweis auf Polizeiquellen berichteten, soll Sunandas Leiche jedoch 15 kleinere Verletzungen aufgewiesen haben, darunter eine Injektionsstelle an der Hand.

"Haben es immer gewusst"

Der Witwer sieht sich unangenehmen Fragen ausgesetzt. "Wir wussten immer, dass es Mord war", zitieren Medien Ashok Kumar, einen Cousin der Toten. Zwei Tage vor Sunandas Tod war es zu einem heftigen Krach zwischen den Eheleuten gekommen. Sunanda hatte Tharoor auf Twitter bezichtigt, eine Liebesaffäre zu haben - und zwar mit der Journalistin Mehr Tarar aus Pakistan, dem Intimfeind Indiens.

Mehr noch: Angeblich wollte Sunanda über Machenschaften der Kricket-Mafia auspacken, der Verbindungen zu pakistanischen Unterweltgrößen nachgesagt werden. 2010 hatte Tharoors steile Karriere einen kurzen Knick bekommen, als bekannt wurde, dass Sunanda einen millionenschweren Anteil am Kricket-Team in Kerala, Tharoors Heimatstaat, erhalten hatte.

Kurz vor ihrem Tod soll Sunanda angedeutet haben, dass sie bei dem Kricket-Deal als Strohfrau für ihren Mann fungierte. Der BJP-Politiker und Ex-Minister Subramanian Swamy ist überzeugt, dass es um mehr als banalen Mord geht: "Die involvierten Personen sind sehr mächtige Leute, sehr große Namen." Die Polizei verfolgt Spuren ins Ausland. Anhand von Passagierlisten will sie überprüfen, wer am Tag der Tat zwischen Pakistan oder Dubai und Indien reiste. (Christine Möllhoff aus Neu-Delhi, DER STANDARD, 9.1.2015)

  • Shashi Tharoor, früher stellvertretender UN-Generalsekretär, später Hoffnung der indischen Kongresspartei, mit Ehefrau Sunanda Pushkar, deren Tod nun als Mordfall behandelt wird.

    Shashi Tharoor, früher stellvertretender UN-Generalsekretär, später Hoffnung der indischen Kongresspartei, mit Ehefrau Sunanda Pushkar, deren Tod nun als Mordfall behandelt wird.

Share if you care.