Wiener Eisrevue: Hinter den Kulissen der "Traumfabrik"

Ansichtssache12. Jänner 2015, 14:23
1 Posting

"Von der Wiener Eisrevue zu Holiday on Ice": Die Ausstellung in der Stadthalle läuft bis 25. Jänner

Opulente Kostüme, Wiener Charme und sportlicher Klasse: Mit dieser Mischung begeisterte die Wiener Eisrevue fast 30 Jahre lang Millionen von Menschen. Die Eisrevue präsentierte Wien in vielen Ländern als die Stadt der Musik, vor allem des Walzers und der Operette. Ihre Tourneen führten durch ganz Europa, aber auch nach Nordamerika, Israel und Afrika. Die Wiener Eisrevue gastierte jedes Jahr in der Wiener Stadthalle ab deren Eröffnung im Jahr 1958, und bis heute sind dort die Holiday-on-Ice-Shows zu sehen.

Große Sammlung zur Wiener Eisrevue als Ausstellungsbasis

Die Wienbibliothek im Rathaus übernahm 1991 eine große Sammlung zur Wiener Eisrevue vom Ehepaar Petter. Will Petter leitete von 1945 bis 1970 die Produktionen der Wiener Eisrevue als Regisseur. Edith Petter war für die Choreografie verantwortlich. Die beiden sammelten tausende Fotografien, Zeitungsausschnitte, Korrespondenzen und Werbematerialien wie Plakate, Flugzettel und Programmhefte.

Auf Basis dieses Bestands präsentiert die Wienbibliothek in den Räumlichkeiten der Wiener Stadthalle bis 25. Jänner einen historischen Rückblick auf die Höhepunkte der Wiener Eisrevue: "Traumfabrik auf dem Eis. Von der Wiener Eisrevue zu Holiday on Ice". Am 14. Jänner startet zugleich in der Wiener Stadthalle die diesjährige Jubiläumsshow: "Holiday on Ice – Platinum".

Harte Arbeit hinter den Kulissen

Gegliedert nach Themen wie "Stars auf dem Eis", "Der Apparat des Erfolgs" oder "Von Wien in die Welt" zeigt die Ausstellung den Glanz der Eisrevue. Sie blickt aber auf auch die harte Arbeit hinter den Kulissen, die historischen, politischen und kulturellen Rahmenbedingungen.

Sie zeigt die Entstehung der Wiener Eisrevue unmittelbar nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs auf Basis der "Eisrevue Karl Schäfer". Sie fragt nach der Funktion der harmlos-schönen Wien-Bilder, die vor allem in den 1950er-Jahren Konjunktur hatten. Auch die finanziellen Probleme der Eisrevue und ihr Verkauf im Jahr 1970 sowie die "neuen" Holiday-on-Ice-Shows werden thematisiert. (red, derStandard.at, 12.1.2015)

Von der Wiener Eisrevue zu Holiday on Ice

Ort: Wiener Stadthalle
Roland-Rainer-Platz 1, Haupteingang Märzpark, 1150 Wien
Öffnungszeiten Ticketfoyer: Montag bis Samstag 10–20 Uhr

Buch zur Ausstellung

Bernhard Hachleitner, Isabella Lechner (Hg.)
Traumfabrik auf dem Eis

Von der Wiener Eisrevue zu Holiday on Ice
Metro-Verlag 2014

Jubiläumsshow: Holiday on Ice – Platinum

14. bis 25. Jänner

foto: wienbibliothek im rathaus

Ingrid Wendl und Hanna Eigel, zwei Europameisterinnen bei der Wiener Eisrevue, in einem Radiostudio, um die Eisrevue-Produktion "Im Land der Träume" (1958/59) zu bewerben.

1
foto: bibliothek im rathaus

Szene aus dem Programm "Cocktail" (1969).

2
foto: wienbibliothek im rathaus

Die aufwändigen Kostüme, entworfen von Gerdago, waren ein wichtiges Element der Wiener Eisrevue. Zu sehen sind Kostüme aus dem Programm "Confetti" (1968).

3
foto: wienbibliothek im rathaus

Will Petter, Regisseur der Wiener Eisrevue, und Eva Pawlik, Europameisterin und ein Star der Wiener Eisrevue, bei den Dreharbeiten zu dem Eisrevue-Film "Frühling auf dem Eis" (1950).

4
foto: wienbibliothek im rathaus

Plakat für das Programm "Tanzende Welt" (1964).

5
foto: wienbibliothek im rathaus

Titelseite des Programmhefts zu "Im Land der Träume" (1959).

6
foto: wienbibliothek im rathaus

Karl Schäfer war zweimal Olympiasieger, siebenmal Weltmeister und achtmal Europameister. Mit der "Eisrevue Karl Schäfer" schuf er den Vorläufer der Wiener Eisrevue (1936).

7
foto: wienbibliothek im rathaus

Eva Pawlik, Europameisterin und ein Star der Wiener Eisrevue, vor typischer Kulisse, der Gloriette (1950).

8
Share if you care.