Beethovenfries: Kulturminister sieht keinen Spielraum für Kompromiss

8. Jänner 2015, 13:30
8 Postings

Kunstrückgabebeirat könnte Anfang März über Zukunft des Kunstwerks entscheiden

Wien - Frühestens Anfang März könnte der Kunstrückgabebeirat über die Zukunft von Gustav Klimts "Beethovenfries" in der Secession entscheiden. Die Frage ist, ob dieser in Wien verbleibt oder an die Erben des Sammlers Erich Lederer restituiert wird. Gegenüber dem Magazin "News" schließt ein Sprecher von Kulturminister Josef Ostermayer (SPÖ) nun einen finanziellen Vergleich aus.

"Geld für eine Einigung steht nicht zur Verfügung. Vor allem sieht das Gesetz nur entweder Einbehalt oder Restitution vor. Genauso wird das Ministerium vorgehen", unterstreicht der Ostermayer-Sprecher. Eine gütliche Einigung mit den Erben wie etwa im Fall der in den USA beschlagnahmten "Wally" von Egon Schiele scheint damit unwahrscheinlich. (APA, 8.1.2015)

Share if you care.