Attacke in Paris: Satire-Portal "Tagespresse" veröffentlicht "Drohung"

8. Jänner 2015, 11:52
2 Postings

"Tagespresse": "Radikale Islamisten" müssen auf "satirische Artikel, Fotomontagen oder sonstige Witze gefasst sein" - "Bis zu null Opfer befürchtet"

Wien/Paris - Auch das österreichische Satire-Portal "DieTagespresse.com" veröffentlichte nach dem gestrigen Anschlag auf das französische Magazin "Charlie Hebdo" einen satirischen Beitrag mit dem Titel "Satiremagazin droht Islamisten mit Vergeltungsschlag - Bis zu null Opfer befürchtet".

"Jetzt ist es also auch in Österreich so weit: ein skurriles heimisches Satiremagazin sprach heute eine Drohung gegen islamistische Terroristen aus", heißt es in dem Artikel. "Der Drohung zufolge müssten radikale Islamisten im ganzen Land jederzeit auf satirische Artikel, Fotomontagen oder sonstige Witze gefasst sein, die ihre mittelalterlichen, repressiven und martialischen Ansichten angreifen." Das Magazin sehe sich "in einem Kampf um die 'Meinungsfreiheit', einer Ideologie, bei der einfach jeder jede Meinung vertreten darf".

Auch die IG Autorinnen Autoren erklärten am Donnerstag ihre "absolute Übereinstimmung mit den bisher aus Österreich zum Pariser Attentat abgegebenen Stellungnahmen" wie des Verbands Österreichischer Zeitungen und des Österreichischen Journalisten Clubs. Weiters erklärt die Vereinigung ihre Bereitschaft, "sich an gemeinsamen Aktionen zur Unterstützung der Betroffenen und zum Schutz der Meinungs- und Pressefreiheit zu beteiligen", heißt es in einer Aussendung. "Wir können nicht darauf warten, bis das nächste Mal eine andere Zeitungsredaktion, in der ein einem Attentäter nicht zusagender Artikel erschienen ist, ein Theater, in dem ein für einen Attentäter nicht ansprechendes Stück gespielt wird oder ein Verlag, in dem ein für einen Attentäter unpassendes Buch herausgebracht worden ist, an die Reihe kommen." (APA, 8.1.2015)

Share if you care.