America Movil nimmt sich Telekom zur Brust

8. Jänner 2015, 10:08
44 Postings

Der neue Mehrheitseigentümer will die heimische Telekom auf Wachstum trimmen und erwartet mehr Effizienz

Wien - Der neue Mehrheitseigentümer America Movil will die heimische Telekom auf Wachstum trimmen. "Das wichtigste Ziel ist Umsatzwachstum. In den vergangenen Jahren ist die Telekom Austria geschrumpft. Das ist nicht gut", sagte America-Movil-Finanzvorstand Carlos Garcia Moreno dem Magazin "News". "Der Gewinn wächst mit dem Umsatz mit, wenn man die Kosten im Griff hat. Und dafür werden wir sorgen", sagte Moreno. America Movil - der Telekomriese des mexikanischem Milliardärs Carlos Slim - hält seit vergangenem Jahr rund 60 Prozent an Telekom-Austria.

Über das österreichische Unternehmen wollen die Mexikaner künftig in Europa zukaufen. "Ich denke, wir stehen am Beginn einer mehrjährigen Konsolidierung am europäischen Telekom-Markt. Da wird es sicher die eine oder andere gute Chance auf Zukäufe geben", sagte Moreno dem Blatt. Sollten diese über die Telekom Austria erfolgen, werde America Movil "auch das Thema Kapitalerhöhung in Erwägung ziehen". Gemeinsam mit den übrigen Aktionären hatten die Mexikaner erst vergangenes Jahr rund eine Milliarde Euro frisches Geld in den Konzern gesteckt - vornehmlich um die dünne Kapitaldecke aufzupolstern.

Mehrmarken-Strategie

Im laufenden Jahr wolle America Movil auch die Mehrmarken-Strategie der Telekom Austria auf den Prüfstand stellen. "Wir müssen abwägen, ob viele verschiedene Marken gut sind. Wir, also America Movil, hatten sehr viele Einzelmarken in den unterschiedlichen Ländern. Jetzt haben wir nur noch zwei große Marken. Sehen Sie sich Konzerne wie Vodafone oder T-Mobile an. Die haben eine internationale Marke", sagte Moreno.

Mehr Effizienz wünschen sich die Eigentümer von der Holding. Fie Länderorganisationen sollten agiler geführt werden. Außerdem will man einen intensiveren Erfahrungsaustausch und bewährte Methoden in einem land auf alle anderen übertragen. Wachstum soll sowohl durch verbesserte Angebote als auch neue Services kommen, heißt es. Sowohl bei der Technik als auch bei den Inhalten wollen die Mexikaner ihre Erfahrung einbringen. (APA/red, derStandard.at, 8.1.2014)

  • America Movil - der Telekomriese des mexikanischem Milliardärs Carlos Slim - hält seit vergangenem Jahr rund 60 Prozent an Telekom-Austria und will dementsprechend mitreden.
    foto: reuters/nicolson

    America Movil - der Telekomriese des mexikanischem Milliardärs Carlos Slim - hält seit vergangenem Jahr rund 60 Prozent an Telekom-Austria und will dementsprechend mitreden.

Share if you care.