US-Ölpreis gibt leicht nach

9. Jänner 2015, 14:17
4 Postings

Goldpreis ebenfalls etwas im Minus

Der Ölpreis hat am frühen Freitagnachmittag schwächer gegenüber dem Vortag tendiert. Gegen 14 Uhr kostete ein Barrel (159 Liter) der US-Ölsorte West Texas Intermediate (WTI) 48,71 Dollar und damit um 0,16 Prozent weniger als am Donnerstag. Der Future auf ein Barrel der Nordseesorte Brent wurde mit 50,44 Dollar gehandelt.

Im Preiskampf zwischen den USA und der OPEC ist weiterhin kein Ende in Sicht. Laut Commerzbank sieht Saudi Arabien keinen Anlass die im November beschlossenen Produktionsziele zu kürzen. Stattdessen sieht man die Nicht-OPEC-Mitglieder in der Pflicht ihre Produktion zurückzunehmen.

In den USA und Russland läuft die Ölförderung aber weiterhin auf Rekordniveau. Für das erste Halbjahr sehen die Commerzbank-Experten den Brentpreis in einer Range zwischen 65 und 45 US-Dollar, wobei auch ein kurzfristiges Abrutschen auf 40 Dollar nicht ausgeschlossen sei. In der zweiten Jahreshälfte sollte der Preis dann wieder etwas anziehen, da der Preisrutsch bereits zu niedrigeren Investitionen in teure Förderung von Ölsanden und Schieferöl geführt hätte.

Das Gold-Vormittagsfixing in London lag bei 1.211,25 Dollar und damit etwas niedriger zum Donnerstagnachmittags-Fixing von 1.215,50 Dollar. Weder der starke US-Dollar noch die verbesserten Aktienbörsen konnte dem Goldpreis fundamental etwas anhaben, schrieben die Experten der Commerzbank. (APA, 9.1.2015)

Share if you care.