Siege für Spitzentrio Salzburg, Linz und Capitals

6. Jänner 2015, 21:38
25 Postings

Salzburg nach 3:2 schon fix im Viertelfinale - KAC kassierte nächste Niederlage

Wien - Acht Runden vor Ende des Grunddurchgangs in der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) hat Red Bull Salzburg sein Viertelfinal-Ticket schon sicher. Österreichs Meister besiegte am Dreikönigstag HC Innsbruck nach hartem Kampf mit 3:2 und kann aus dem oberen Play-off ("Pick Round") der besten sechs Teams nicht mehr verdrängt werden, was gleichzeitig auch einen Platz im Viertelfinale bedeutet.

Neben Salzburg feierten auch die Verfolger Black Wings Linz und Vienna Capitals Siege, während sich der Absturz des KAC fortsetzte. Der Rekordmeister kassierte nach dem 1:4 im Freiluftderby gegen den VSV am Samstag mit einem 3:5 gegen die Black Wings die nächste Niederlage und liegt nun schon wohl uneinholbare acht Punkte hinter dem oberen Play-off zurück. Salzburg führt damit weiter sechs Punkte vor Linz und elf vor den Vienna Capitals, die sich gegen den VSV mit 5:2 durchsetzten. Dornbirn bezwang Znojmo mit 4:1 und verdrängte damit den KAC auf Rang zehn.

Salzburger wackelten

Salzburg ging mit einer 1:0-Führung in die erste Pause, lag aber nach dem Mitteldrittel mit 1:2 zurück. Duncan (48./PP) und Beach (51.) sorgten aber noch für den sechsten Sieg der Roten Bullen in den jüngsten sieben Spielen. Österreichs Meister liegt damit 16 Punkte vor dem auf Rang sieben liegenden Fehervar (2:4 gegen Bozen), hat zudem in den direkten Duellen die Nase vorne und kann auch bei drei punktegleichen Teams nicht mehr auf Rang sieben zurückfallen.

Die Black Wings fertigten nur 24 Stunden nach dem 5:1 gegen die Caps auch den KAC ab und stießen die Klagenfurter noch tiefer in die Krise. Nur 3.100 Zuschauer waren nach den zuletzt so enttäuschenden Leistungen der Rotjacken in die Klagenfurter Stadthalle gekommen und machten die Partie quasi zu einem Geisterspiel. Denn die drei KAC-Fanclubs hatten ein "Schweigegelübde" abgelegt und verweigerten ihren Spielern die Unterstützung, Lärm machten nur die paar Dutzend mitgereisten Linzer Fans.

Obwohl die Klagenfurter im Gegensatz zu den Linzern ausgeruht waren, zeigten sie eine ähnlich inferiore Anfangsphase wie gegen den VSV und gerieten nach zwei Powerplay-Treffern der Linzer mit 0:2 in Rückstand. Im Mitteldrittel drehte der KAC aber auf, mehr als der Anschlusstreffer durch Ban (25.) war aber nicht drin. Im Schlussdrittel waren jedoch wieder die Linzer wach, zogen durch weitere Powerplay-Tore von Ulmer (41.) und Piche (46.) sowie einem Treffer von Kozek (48.) entscheidend davon. Lundmark (53., 59.) sorgte nur noch für Ergebnis-Kosmetik.

Caps gegen VSV zurück in der Spur

Die Caps entschieden gegen den VSV ein interessantes und kurzweiliges Spiel für sich und feierten nach zwei heftigen Pleiten (1:4 gegen Graz und 1:5 gegen Linz) den ersten Sieg im Neuen Jahr. Die Entscheidung gelang den Wienern durch einen Doppelschlag durch Watkins (47.) und Fischer (49.) innerhalb 83 Sekunden zur 4:2-Führung.

Dornbirn beendete die Niederlagenserie gegen Znojmo und holte nach zuletzt fünf Niederlagen gegen die Tschechen wieder einen Sieg. Nach den zwei Siegen aus dem Heimdoppel am Montag und Dienstag war der Vorstoß auf Platz neun die Belohnung. (APA, 6.1.2015)

Ergebnisse der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) vom Dienstag - 36. Runde

UPC Vienna Capitals - VSV 5:2 (1:0,1:2,3:0). Wien, 5.600. Tore: MacArthur (11./PP), Fraser (30.), Watkins (47.), Fischer (49.), Ferland (54.) bzw. Brunner (25.), Hunter (39.). Strafminuten: 2 bzw. 4.

KAC - Liwest Black Wings Linz 3:5 (0:2,1:0,2:3). Klagenfurt, 3.100. Tore: Ban (25.), Lundmark (53./PP, 59.) bzw. Ulmer (11./PP, 41./PP), Moran (16./PP), Piche (46./PP), Kozek (48.). Strafminuten: 14 bzw. 8.

Red Bull Salzburg - HC TWK Innsbruck 3:2 (1:0,0:2,2:0). Salzburg, 2.095. Tore: Welser (11.), Duncan (48./PP), Beach (51.) bzw. Macaulay (34.), Valdix (37.). Strafminuten: 4 bzw. 8.

Dornbirner EC - HC Orli Znojmo 4:1 (1:1,3:0,0:0). Dornbirn, 2.020. Tore: Aquino (9., 34.), D'Alvise (26.), Desbiens (28./SH) bzw. Tomas (18.). Strafminuten: 6 bzw. 10.

HDD Telemach Olimpija Ljubljana - Moser Medical Graz 99ers 3:2 (2:0,1:1,0:1). Lubljana. Tore: Medvec (6.), Music (13./PP, 30.) bzw. Moderer (37.), Ganahl (50.). Strafminuten: 6 bzw. 2.

Share if you care.