ÖHB-Männer kurz vor WM mit klarem Testspielsieg über Schweiz

6. Jänner 2015, 20:36
12 Postings

Verbesserte Leistung nach dem Seitenwechsel brachte letztlich klaren Erfolg - Revanche schon am Donnerstag in Krems

Tulln - Österreichs Handball-Männer sind mit einem 32:23-(14:13)-Testspielsieg über die Schweiz in die unmittelbare Vorbereitung auf die WM in Katar (15. Jänner bis 1. Februar) gestartet. Dank einer verbesserten Leistung nach dem Seitenwechsel ging die Truppe von Patrekur Johannesson schließlich als klarer Sieger vom Parkett und darf mit Optimismus in die letzten neun Tage vor der WM gehen.

Schon am Donnerstag (20.00 Uhr) steigt in Krems die Revanche, ehe auf dem Weg nach Katar am Montag in Paris die Generalprobe gegen Europameister Frankreich ansteht. Den ersten Auftritt im Emirat hat Rot-Weiß-Rot am 16. Jänner gegen das Spitzenteam aus Kroatien.

Johannesson hatte den Kader für die Partie auf 16 Mann reduziert, prominentester Abwesender war "Bomber" Roland Schlinger, dessen Rückenblessur noch keinen Einsatz erlaubte. Der Routinier war aber zuversichtlich, am Donnerstag zumindest zum Einsatz kommen zu können. Nach der zweiten Schweiz-Partie wird Johannesson den WM-Kader bekanntgeben.

Probleme vor der Pause

Die Schweizer, die nicht zur WM fahren, zuletzt 2006 bei einem Großereignis vertreten waren, bereiteten Österreich 30 Minuten lang Kopfzerbrechen. Johannesson schonte über weite Strecken der ersten Hälfte Kapitän Viktor Szilagyi, gab im Rückraum Vitas Ziura, Maximilian Hermann und dem 18-jährigen Nikola Bilyk viel Einsatzzeit. Gerade Letzterer zeigte mit vier Treffern vor der Pause auf und gab eine klare Empfehlung für eine WM-Nominierung ab. Der Youngster stellte nach der zweiten Schweizer Führung (12:13/28.) mit zwei Toren en suite auch die knappe Pausenführung her.

Davor blieb aber vieles in der Offensive nur Stückwerk. Flügelflitzer Robert Weber war bis zum Seitenwechsel mit sechs Treffern bester Torschütze, dazu gesellten sich immer wieder Abstimmungsprobleme in der Defensive.

Aber gute zweite Hälfte

Erst nach der Pause kamen die Österreicher unter der Regie Szilagyis und mit seinen Nebenleuten Alexander und Maximilian Hermann besser in Schwung, setzten sich schnell auf 18:14 (36.) bzw. 20:15 (38.) ab und bauten den Vorsprung kontinuierlich aus. Mit Fortdauer der Partie zeigte sich Johannesson wechselfreudiger und verhalf so auch Janko Bozovic, Dominik Ascherbauer, Lucas Mayer und Markus Wagesreiter zu längeren Einsätzen. (APA, 6.1.2014)

Ergebnis eines Handball-Testspiels in Tulln:

Österreich - Schweiz 32:23 (14:13). 1.000 Zuschauer. Werfer AUT: R. Weber 9, Santos 6, Szilagyi, Bilyk je 4, A. Hermann, M. Hermann, Mayer, Bozovic je 2, Ascherbauer 1

Meinungen zum Spiel:

Patrekur Johannesson (ÖHB-Teamchef): "Es hat mir gefallen, dass die Mannschaft Charakter gezeigt und mit viel Herz und Einsatz gespielt hat. Unsere Wurfquote war in der ersten Halbzeit nicht gut, in der zweiten dafür schon, das zeigt mir, dass die Mannschaft sich selbst motivieren und noch mehr Gas geben kann. Ich habe großen Respekt vor der Schweizer Mannschaft und ihrem Trainer, daher ist dieser Sieg für uns schon großartig."

Viktor Szilagyi (ÖHB-Kapitän): "Unsere körperlich robuste Abwehr hat heute den Ausschlag gegeben. Da konnten wir viele Ballgewinne verbuchen. Man hat heute einfach gesehen, dass alle viel Spaß gehabt haben. Jetzt wird es wichtig sein, noch die Konstanz hineinzubringen. Das ist erst die erste Treppe von einem wirklich steilen Hang."

Share if you care.