Mindestens 158 Verletzte bei Zugsunglück in Brasilien

6. Jänner 2015, 15:02
1 Posting

Personenzug von weiterem Zug im Bahnhof gerammt

Rio de Janeiro - Beim Zusammenstoß zweier Personenzüge sind in Brasilien mindestens 158 Menschen verletzt worden. Nach Angaben der Behörden fuhr am Montagabend ein Vorortzug von hinten auf eine weitere Garnitur auf, die in einem Bahnhof in Mesquita im Bundesstaat Rio de Janeiro auf demselben Gleis stand. Die meisten Menschen erlitten lediglich leichte Verletzungen wie Schnittwunden und Schrammen.

Von den 158 Verletzten, die ins Krankenhaus gebracht wurden, befänden sich noch sieben in stationärer Behandlung, teilte das Krankenhaus von Nova Iguacu am Dienstag mit. Ihr Zustand sei stabil. Die Behörden hatten die Zahl der Verletzten zuvor mit 69 angegeben.

Ermittlungen aufgenommen

Der Leiter der Verkehrsbehörde des Bundesstaates Rio de Janeiro, Carlos Osorio, zeigte sich empört über den Unfall. "Dieser Unfall ist schlimm und der Fehler ist unzulässig", sagte Osorio. Zur Unglücksursache seien Ermittlungen eingeleitet worden. Es müsse festgestellt werden, ob der Unfall auf individuelles oder kollektives Fehlverhalten zurückgehe. Die Daten der Signalsysteme und des Kontrollturms der Betreiberfirma Supervia lägen vor.

Osorio räumte ein, dass viele Züge in einem schlechten Zustand seien. Der Zug, der den anderen rammte, sei jedoch vor drei Jahren instandgesetzt worden. Er kündigte an, dass in diesem Jahr 53 neue Züge eingesetzt würden. Die Züge von Supervia transportieren täglich 620.000 Fahrgäste zwischen Rio de Janeiro und den umliegenden Gemeinden. (APA, 6.1.2015)

Share if you care.