Wiener "Tatort" schlägt in Deutschland ZDF und RTL

5. Jänner 2015, 10:12
25 Postings

Österreich: 940.000 Zuschauer für Harald Krassnitzer und Adele Neuhauser im ORF, weitere 90.000 in der ARD - Deutschland: 8,44 Millionen in der ARD

Wien - Den österreichischen Tatort mit Adele Neuhauser und Harald Krassnitzer sahen Sonntagabend 940.000 Menschen in Österreich im ORF. Mit weiteren 90.000, die "Deckname Kidon" in der ARD verfolgten, nahm der Krimi in Österreich die Millionenmarke. In Deutschland waren in der ARD 8,44 Millionen dabei - weniger als beim letzten Ösi-Tatort - aber mehr als das ZDF und RTL hatten, auch in der jungen Zielgruppe.

Die ARD liegt damit vor dem ZDF, das Sonntagabend seinen großen Serien-Dreiteiler "Tannbach - Schicksal eines Dorfes" startete - mit im Schnitt 6,35 Millionen Zuschauern. In der jüngeren Werbezielgruppe (14 bis 49 jahre) hatte der Wiener "Tatort" zudem mit rund 2,3 Milllionen etwas mehr als "Breaking Dawn" im RTL-Hauptabend mit rund 2,2.

Der Marktanteil in Österreich lag bei 30 Prozent und 23 Prozent bei den 12- bis 49-Jährigen. Der höchste "Tatort"-Wert - seit der letzten Folge aus Österreich im August ("Paradies") "Tatort - Deckname Kidon" ist eine Produktion des ORF, hergestellt von Cult Movies und übrigens gefördert vom Land Niederösterreich. (red, derStandard.at, 5.1.2014)

foto: agtt
Share if you care.