Kopf ab, Brust raus

Einserkastl4. Jänner 2015, 18:36
117 Postings

Gemetzel erlaubt, Nacktheit verboten

Die Verbreitung von Bildern im Internet hat etwas von Infektionsausbrüchen. So schnell kann man gar nicht schauen, schon hat jemand etwas Widerliches mit einem geteilt.

Was an sinnlosen, den Magen umdrehenden Grausamkeiten wieder zu löschen ist, geht in eine hohe Zahl. Im besten Fall hat jemand aufrütteln wollen, etwas gut gemeint und schlecht gemacht. Im schlechtesten Fall ist das bewusst gewaltverherrlichend.

Nein, die Verbreitung solcher Bilder ist keine Information. Wir haben mittlerweile genügend Informationen über IS. Irrsinn ist ansteckend, Anhänger des Gemetzels offenbar leicht gefunden. Einige Social-Media-Kanäle haben keine Probleme damit, Videos von Köpfungen verbreiten zu lassen. Oder Kriegspropaganda. Oder simple Hetze. Wiederholt wurde eine Seite, die sich dem "jüdischen Ritualmord" widmet, gemeldet, aber nicht gesperrt. Facebook stuft sie als Umgangsregeln konform ein. Ebenso wie die Seite "Death to Israel".

Aber wehe, wenn eine den Busen lüpft. Für eine Brustwarze geht Facebook auf Mammaekreuzzug, bis diese Gefahr wieder sicher gebannt ist.

Was man daraus lernt? Der gewaltsame Tod ist okay. So entsetzlich er auch gestaltet sein kann. Entblößte Körperbereiche - und zwar ausgerechnet die nahrungsspendenden, also lebenserhaltenden -, solange diese an der Trägerin noch dran sind, sind hingegen inakzeptabel. (Julya Rabinowich, DER STANDARD, 5.1.2015)

Share if you care.