Passagier starb an Bord: Etihad-Maschine nach Wien umgeleitet

4. Jänner 2015, 15:40
76 Postings

Österreichisches Ärzteteam konnte nur mehr Tod des 73-Jährigen feststellen

Wien/Abu Dhabi - Ein 73-jähriger Mann starb am Samstag an Bord einer Maschine der Fluggesellschaft Etihad Airways, die von Abu Dhabi nach Düsseldorf unterwegs war. Der Flug wurde wegen des Vorfalls nach Wien-Schwechat umgeleitet, wo ein zu Hilfe gerufenes Ärzteteam allerdings nur mehr den Tod des Mannes feststellen konnte.

Ein Sprecher von Etihad bestätigte den Tod des Passagiers auf Flug EY23 nach einem Bericht des Nachrichtenportals The National aus den Vereinigten Arabischen Emiraten.

Fast 40-stündige Reisezeit

Das Flugzeug wurde in der Nacht auf Sonntag am Flughafen Schwechat geparkt, weil die Crew sonst die höchstzulässige Dienstzeit überschritten hätte. Die Passagiere wurden in einem Hotel am Flughafen untergebracht und traten am Sonntag die Weiterreise nach Düsseldorf an.

Insgesamt hatte der Flug über 30 Stunden Verspätung, da die Maschine schon in Abu Dhabi wegen dichten Nebels erst nach 13-stündiger Verzögerung starten konnte. Die eigentliche Reisezeit aus der Hauptstadt des gleichnamigen Emirats nach Düsseldorf beträgt rund sieben Stunden. (red, derStandard.at, 4.1.2014)

  • Eine Etihad-Maschine legte eine Zwischenlandung in Wien ein. (Symbolbild)
    foto: epa/etihad airways

    Eine Etihad-Maschine legte eine Zwischenlandung in Wien ein. (Symbolbild)

Share if you care.