Neues IS-Video zeigt entführten Journalisten in Mossul

4. Jänner 2015, 15:29
11 Postings

Bilder sollen friedliches Leben in von Terrormiliz kontrollierter Stadt zeigen

Mossul - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ein neues Propagandavideo veröffentlicht, das den "normalen" Alltag in der vom IS eroberten nordirakischen Großstadt Mossul zeigen soll. Durch das achtminütige Video führt der britische Journalist John Cantlie, der sich in der Gewalt der radikalsunnitischen Miliz befindet.

In dem am Samstag im Internet veröffentlichten Video zeigt Cantlie unter anderem einen Marktplatz und eine Kinderklinik in Mossul. Die Einwohner würden seit der "Befreiung" durch den IS "ohne Angst" leben, sagt er. Ein am Himmel fliegendes Flugzeug verspottet Cantlie als "völlig nutzlos". Es bleibt unklar, ob es sich um eine Kampfmaschine des Bündnisses gegen den IS handelte.

Mehrere Videoreportagen

Der IS hat seit September mehrere Videoreportagen Cantlies aus dem "Kalifat" veröffentlicht, darunter auch aus der seit Monaten umkämpften nordsyrischen Kurdenstadt Kobane. Cantlie war im Oktober 2012 gemeinsam mit einem niederländischen Fotoreporter in Syrien verschleppt worden.

Die IS-Miliz hatte im Juni des vergangenen Jahres weite Teile des Nordiraks erobert, darunter mit Mossul die zweitgrößte Stadt im Irak. Auch im Nachbarland Syrien beherrscht der IS große Landesteile. Der Vormarsch der Miliz wurde aber inzwischen mithilfe internationaler Luftangriffe von kurdischen und irakischen Truppen gestoppt. (APA, 4.1.2014)

Share if you care.