PSN- und "Xbox Live"-Hacker wollen Attacken gegen Bezahlung ausführen

1. Jänner 2015, 11:16
8 Postings

Schon für 300 Dollar könnten Server für acht Stunden lahmgelegt werden, so das Hacker-Kollektiv

Die notorische Hackergruppe "Lizard Squad" will mit seinen Machenschaften zu Geld kommen: Mit einem Tool namens "Lizard Stresser" kann jeder sogenannte DDOS-Attacken gegen Websites oder Services ausführen. Dabei werden Server mit einer riesigen Anzahl von Anfragen bombardiert, wodurch sie überlastet und de facto lahmgelegt werden. Solche Angriffe sind relativ einfach durchzuführen, sie hinterlassen im Gegensatz zu "richtigen" Hacks aber keinen bleibenden Schaden.

"Marketing-Maßnahmen"

Laut DailyDot bezeichnen Mitglieder des "Lizard Squad" die wiederholten Angriffe gegen die Gaming-Services Playstation Network und Xbox Live, die etwa zur Weihnachtszeit zahlreiche Spieler zur Weißglut brachten, als reine Marketing-Maßnahmen für den neuen DDOS-Service. "Für mich ging es immer schon nur um das Geld", so ein "Lizard Squad"-Mitglied.

Sechs bis fünfhundert Dollar

Bereits für sechs Dollar kann der "Lizard Stresser" aktiviert werden, diese Summe garantiert aber nur geringe Feuerkraft. Andere Angebote sind durchaus in der Lage, größere Services zu ärgern. Im Netz gibt es allerdings eine ganze Reihe ähnlicher Angebote, am Schwarzmarkt wird ständig mit Botnetzen gehandelt. Die in den vergangenen Wochen erlangte Prominenz des "Lizard Squad" dürfte jedoch kein Nachteil sein. Mit dem Launch des Services will sich das berüchtigte Hacker-Kollektiv vorerst aus der Öffentlichkeit zurückziehen. Die Nutzung eines solchen Services ist übrigens gesetzeswidrig.

Festnahme in Großbritannien

Wie nun bekannt wurde, ist am vergangenen Dienstag ein 22-jähriger Brite festgenommen worden. Er soll Mitglied des "Lizard Squad" sein und hatte zuvor selbst über eine Hausdurchsuchung berichtet. Eine offizielle Stellungnahme der britischen Polizei steht laut Spiegel noch aus. (fsc, derStandard.at, 1.1.2015)

Update (12:55 Uhr):

Der Artikel wurde bezüglich der Festnahme eines mutmaßlichen "Lizard Squad"-Mitglieds ergänzt.

Links:

DailyDot

Spiegel

Nachlese:

PSN- und Xbox Live-Ausfall: Junger Spieler rief bei Polizei an

  • Gar nicht "For the lulz"? Das "Lizard Squad" will seine destruktiven Fähigkeiten nun verkaufen.
    foto: apa/epa/linh

    Gar nicht "For the lulz"? Das "Lizard Squad" will seine destruktiven Fähigkeiten nun verkaufen.

Share if you care.