Nächtigungen im Winterhalbjahr

3. Jänner 2015, 09:00
31 Postings

Nun ist der ersehnte Schnee endlich gefallen – was naturgemäß dem Wintertourismus entgegen kommt. Doch wie hat sich die Zahl der Nächtigungen in den vergangenen 30 Jahren entwickelt?

Vergleicht man die Zahlen der Winterhalbjahre 1984 und 2014, zeigt das Burgenland mit 228 Prozent das stärkste Wachstum in Österreich. Die Besiedlung mit Thermen dürfte hier eine nicht unwesentliche Rolle spielen. Im Schnitt legten die Zahlen in allen Bezirken um 48 Prozent zu. Während in manchen traditionellen Wintersportregionen die Zuwächse vergleichsweise moderat ausfielen, boomte vor allem der Städtetourismus. Wien und Graz zählen hier zu den klaren Gewinnern. Einen stärkeren Rückgang verzeichneten hingegen Bezirke im südlichen Niederösterreich und der Steiermark. (mba, DerStandard, 3.1.2015)

Share if you care.