Kärnten: Mann lag halbe Nacht neben Unfallauto im Schnee 

30. Dezember 2014, 11:55
14 Postings

Bergung erst in den Morgenstunden möglich - Füße bereits mit Schuhen zusammengefroren

Villach - Ein 42-Jähriger Kärntner, der am Montagabend mit dem Auto in den Nockbergen einen Autounfall hatte, konnte erst Dienstagfrüh mit Erfrierungen geborgen werden, berichtete der ORF. Der Mann war mit dem Wagen vom Forstweg abgekommen und durch das Gelände geirrt.

Gegen Mitternacht verständigte er seine Ehefrau, die wiederum die Einsatzkräfte alarmierte. Mit Hunden sei man das Gelände abgegangen, sagte Hermann Kogler von der Polizeiinspektion Sattendorf. Es sei nicht klar gewesen, wo genau der Mann sich befand.

Später gelang es den Beamten den Verunglückten über sein Handy zu orten. Er lag in unwegsamem Gelände im Schnee. Laut Kogler waren die Füße bereits mit den Schuhen zusammengefroren. Die Bergrettung konnte den Mann gegen sechs Uhr früh bergen und ins Landeskrankenhaus Villach bringen. (red, 30.12.2014)

Share if you care.