Bangladesch: Eine Tote bei Protesten gegen Regierung

29. Dezember 2014, 08:44
posten

Zusammenstöße zwischen Regierungsgegnern und Polizei – hunderte Festnahmen

Dhaka – Bei landesweiten Protesten gegen die Regierung in Bangladesch ist am Montag eine Lehrerin getötet worden. Demonstranten griffen mit Steinen einen Kleinbus an, in dem die 37-Jährige 125 Kilometer südlich der Hauptstadt Dhaka unterwegs war, wie die Polizei berichtete. Die Frau wurde demnach von einem Stein am Kopf verletzt und starb im Krankenhaus.

In der Hauptstadt Dhaka wurden vier Menschen verletzt. Die Polizei ging mit Tränengas und Schrotgewehren gegen die Demonstranten vor.

Mit dem eintägigen Generalstreik wollte die von der nationalistischen Partei BNP angeführte Opposition gegen das Verbot einer geplanten Großdemonstration protestieren. Die BNP lehnt die Regierung von Premierministerin Sheikh Hasina ab und fordert Neuwahlen.

Landesweiter Streik

Die oppositionelle BNP und weitere 19 Organisationen, unter ihnen islamistische Gruppen, hatten für Montag zu einem landesweiten Streik aufgerufen, um gegen die Festnahme von Oppositionsaktivisten zu protestieren. Die Straßen in Dhaka waren am Montag menschenleer. Büros und Schulen blieben geschlossen.

Laut BNP-Sprecherin Rizvi Ahmed wurden seit Mittwoch mindestens 400 Parteimitglieder und Unterstützer festgenommen, um Proteste anlässlich des Jahrestags der Parlamentswahl am 5. Jänner zu verhindern. Mehrere Oppositionsparteien hatten damals zum Boykott der Abstimmung aufgerufen. Hintergrund war eine Änderung des Wahlsystems, die Premierministerin Sheikh Hasina gegen den Widerstand der Opposition durchgesetzt hatte. Hasinas Partei gewann bei der von Gewalt überschatteten Wahl 80 Prozent der Parlamentssitze. (APA, 29.12.2014)

Share if you care.