Oberösterreich: Ein Toter bei Lawinenunglück

28. Dezember 2014, 18:18
11 Postings

Opfer im Schlechtwetter erst nach einiger Zeit gefunden - Hubschraubereinsatz nicht möglich

Spital am Pyhrn - Ein Lawinenunglück hat Sonntagnachmittag am Großen Pyhrgas in Spital am Pyhrn im Bezirk Kirchdorf in Oberösterreich einen Toten und einen Schwerverletzten gefordert, wie der ÖAMTC mitteilte.

Laut Landespolizeidirektion Oberösterreich löste sich über drei Linzern, die ohne Ski von einer Hütte zum Pyhrgas aufsteigen wollten, in einer Rinne eine Lawine. Sie erfasste zwei von ihnen. Der dritte, unverletzt gebliebene Mann alarmierte per Mobiltelefon die Rettungskräfte. Dann suchte er nach seinen beiden Bergkameraden. Einen grub er zum Teil aus dem Schnee.

47 Mann des Bergrettungsdienstes und fünf der Alpinpolizei stiegen zu Unfallstelle auf. Sie entdeckten die Opfer aber erst nach einiger Zeit. Die Ortsangaben waren zu ungenau, zudem herrschten schlechte Witterungsverhältnisse mit geringen Sichtweiten. Deswegen war auch ein Hubschraubereinsatz nicht möglich. Der Notarzthubschrauber "Christophorus 14" aus Niederöblarn kam nur bis in das Ortsgebiet von Spital am Pyhrn und musste im Tal landen.

Der an Bord befindliche Arzt und der Sanitäter stiegen zu Fuß mit den Bergrettern zur Unfallstelle auf. Dort wurde eineinhalb Stunden lang versucht, eines der beiden Lawinenopfer zu reanimieren, was aber nicht mehr gelang. Der andere wurde schwer verletzt ins Tal gebracht und in Begleitung des Notarztes und des Flugrettungssanitäters in das Landeskrankenhaus Krankenhaus Kirchdorf eingeliefert.

Der Hubschrauberpilot musste inzwischen wegen des bevorstehenden Einbruchs der Dunkelheit zum Stützpunkt nach Niederöblarn zurückfliegen. Er holte anschließend seine beiden zurückgelassenen Besatzungskollegen mit dem Auto aus dem Krankenhaus ab. (APA, 28.12.2014)

Share if you care.