Mittel zur Sprachförderung deutlich gestiegen

27. Dezember 2014, 09:52
14 Postings

Zuwanderer aus Krisengebieten profitieren

Wien - Die Mittel zur Sprachförderung sind 2014 neuerlich angewachsen. Dieses Jahr wurde erstmals mehr als eine Million Euro für die Subventionierung von Deutschkursen aufgewendet, teilte der Österreichische Integrationsfonds am Samstag mit. Gesamt wurde die Fördersumme in den letzten drei Jahren mehr als verdoppelt.

95 Prozent des Förderbudgets des Integrationsfonds werden für die sprachliche Qualifizierung von Zuwanderern in Österreich aufgewendet. Im kommenden Jahr stellt der ÖIF aufgrund entsprechender Nachfrage zusätzliche 200.000 Euro für die Förderung des Spracherwerbs zur Verfügung.

Integrationsminister Sebastian Kurz (ÖVP) betonte in einer Aussendung, dass der Integrationsfonds mit der Aufstockung der Förderungen auf die aktuelle Situation im Bereich der Zuwanderung, speziell auf den Zuzug aus Krisengebieten reagiere. Tatsächlich stiegen heuer die Anträge zur Sprachförderung von Flüchtlingen aus Staaten wie Syrien und Afghanistan. Mehr als ein Viertel aller geförderten Personen ist syrischer Herkunft, ein weiteres Viertel stammt aus Afghanistan, ein Fünftel aus dem Iran. (APA, 27.12.2014)

Share if you care.