Bisher unbekannte Schmetterlingsart in den Hohen Tauern entdeckt

26. Dezember 2014, 18:06
20 Postings

Insektenexperte Christian Wieser fand Rhigognostis scharnikensis bereits vor zwei Jahren, aber erst jetzt bestätigte eine Genuntersuchung die neue Art

Klagenfurt - Zoologen haben in den Hohen Tauern im Kärntner Bezirk Spittal/Drau eine bisher unbekannte Schmetterlingsart entdeckt. Der Nachtfalter, der die wissenschaftliche Bezeichnung Rhigognostis scharnikensis erhielt, hat eine Flügelspannweite von nur rund einen Zentimeter. Gefunden hat ihn Christian Wieser, Leiter der zoologischen Abteilung im Kärntner Landesmuseum und Schmetterlingsexperte.

Wieser hat die neue Art schon vor zwei Jahren entdeckt. Er musste aber erst umfangreiche Gentests abwarten, die nun ergaben, dass es sich tatsächlich um eine neue Schmetterlingsart handelt. Der Name leitet sich vom Fundort her, der Entomologe fand das Tier am Scharnik in der Kreuzeck-Gruppe. Die genetischen Untersuchungen wurden in Kanada durchgeführt, dort gibt es eine umfangreiche Datenbank mit Millionen gespeicherter Gen-Codes.

Fortpflanzung während der Schneeschmelze

Wieser gilt als einer der führenden Insektenkundler Österreichs und hat bereits vor einigen Jahren eine neue Falterart, den Elachista wieseriella entdeckt. Das Tier ist seinen Angaben zufolge schwer zu finden: "Es handelt sich um ein nachtaktives, kleineres Tier, das als adulter Falter überwintert." Die Fortpflanzung finde zur Zeit der Schneeschmelze statt, man finde ihn daher nur auf vom Winter übrig gebliebenen Schneeflecken in etwa 2.000 Meter Seehöhe. (APA/red, derStandard.at, 26.12.2014)

  • Rhigognostis scharnikensis wirkt eher unscheinbar und lebt auch ein Leben im Verborgenen.
    foto: landesmuseum kärnten

    Rhigognostis scharnikensis wirkt eher unscheinbar und lebt auch ein Leben im Verborgenen.

Share if you care.