Klug hält gerettete Kasernen für nicht notwendig

25. Dezember 2014, 10:54
124 Postings

Verteidigungsminister in der "Krone": Frage der umstrittenen Standorte "in dieser Legislaturperiode lösen"

Wien - Verteidigungsminister Gerald Klug (SPÖ) lässt nicht locker, was die Zukunft der durch den Widerstand der ÖVP vorerst geretteten Kasernen in Tamsweg und Horn angeht. In der "Kronen Zeitung" meinte er, dass die beiden Standorte "militärisch nicht notwendig" seien. Klug will die Frage der umstrittenen Kasernen "in dieser Legislaturperiode lösen".

Der Verteidigungsminister erläutert auch, wenngleich ziemlich vage, wie die angepeilten 200 Millionen Euro pro Jahr, trotz Erhalt der Kasernen und nun doch geringeren Kürzungen bei schweren Waffen, eingespart werden sollen: 115 Millionen durch Strukturanpassungen im laufenden Betrieb, 80 Millionen beim Personal. "Der Rechenweg hat Hand und Fuß, wir halten den Einsparungspfad", betont Klug. (APA, 25.12.2014)

  • "Wir halten den Einsparungspfad", sagt Klug.
    foto: apa/herbert neubauer

    "Wir halten den Einsparungspfad", sagt Klug.

Share if you care.