Gratiszahnspange nach Gremienbeschlüssen auf Schiene

23. Dezember 2014, 10:04
27 Postings

Pro Jahr sollen rund 30.000 unter 18-Jährige von der Gratiszahnspange profitieren

Wien - Die schon länger vertraglich paktierte Gratiszahnspange für Kinder und Jugendliche hat nun auch die Gremien von Zahnärztekammer und Hauptverband der Sozialversicherungsträger passiert. Einem Start per 1. Juli 2015 steht damit nichts mehr im Wege. Pro Jahr sollen rund 30.000 unter 18-Jährige davon profitieren.

Konkret wird es bei medizinischer Notwendigkeit (wenn auf der fünfteiligen Skala nach der internationalen IOTN-Klassifizierung eine Fehlstellung der Stufen 4 oder 5 vorliegt) zwei neue Kassenleistungen geben: Einerseits die frühkindliche Zahnbehandlung bei schweren Fehlstellungen ab dem sechsten Lebensjahr, in der Regel mit abnehmbarer Zahnspange, andererseits festsitzende Spangen bei Kindern und Jugendlichen zwischen zwölf und 18.

Die Erstberatung erfolgt durch einen Zahnarzt mit Kassenvertrag. Die bisherige Bewilligung durch die Krankenkassen bei Behandlung durch einen Kieferorthopäden fällt weg. Eingeführt wird ein Qualitätssicherungssystem durch Messung des Behandlungserfolgs.

Beim Hauptverband rechnet man mit rund 8.000 frühkindlichen Behandlungen ab sechs Jahren. Bei den ab 12-Jährigen sollen es etwa 22.500 sein. (APA, 23.12.2014)

Share if you care.