Draußen sein mit ... der Atomic-Cliffline-Stormfold-Jacke

18. Jänner 2015, 15:00
84 Postings

Schichtbetrieb im Hummel-Design mit kleinen Schwächen

Suchen wir also nach dem eierlegenden Wollmilchsau-Anorak. Nur – den gibt es nicht: Die absolut wind- & wasserdichte UND kuschelig warme Skijacke existiert zwar – nur bekommt man bei der ersten Bewegung einen Schweißausbruch.

Des Rätsels Lösung: Schichtbetrieb. Außen ("Hard Shell") werden Wasser und Wind geblockt. Drunter ("Mid Layer") wird Wärme gebunkert. Am Körper sorgen Baselayer für Wärme und den Abtransport von Feuchtigkeit. So weit, so bekannt.

foto: uschi braun

Dass Atomic da behauptet, die mit der aktuellen Premium-Outfitlinie "Cliffline" für die Saison 2014/15 präsentierte Stormfold-Jacke sei revolutionär, weil sie exakt das tut, verwundert: "Ein radikal neuer Ansatz in Sachen Layering" sei die Cliffline-Stormfold-Jacke, heißt es. "Sie hebt sich von allen anderen Jacken am Markt ab."

Atomic erklärt, "den allerersten wetterbeständigen PrimaLoft-Midlayer entwickelt und zur Hauptjacke gemacht" zu haben. Der Clou: "In der Rückentasche ist zusätzlich eine leichte Pertex-Storm-Shell".

Auf Deutsch: Die Stormfold-Jacke ist zwei Jacken. Entwickelt und entworfen wurde das Teil beim ebenfalls im Amersports-Konzern beheimateten kanadischen Edel-Label Arcteryx.

Ultradünn und superleicht

Arcteryx steht für hochpreisige High-End-Produkte. Das gilt auch für die "Stormfold": Die "Hauptjacke" ist so leicht, dass ich skeptisch war – DAS soll warm & widerstandsfähig sein? Und wie! Die Midlayer Jacke (außen "Pertex Endurance", innen "Primaloft Silver") war superwarm: Die "Pertex-Shield"-Außenhaut zog ich nur einmal über. Alibihalber: Das ultradünne, superleichte Ding überraschte fast noch mehr als der Midlayer. Wow!

foto: uschi braun

Dass die Jacke Lüftungszipps, Windschotts, schlaue und gut erreichbare Taschen, Brillenputztuch & Co hat und erstklassig verarbeitet ist: geschenkt. Ans Hummel-Design gewöhnte ich mich nach dem vierten "Cool!" von Dritten.

Schwächen? Oh ja! Das Verstauen der Außenhaut in der Rückentasche ist mühsam. Sogar wenn man sie so zusammenlegt, wie es kein Mensch je tut, ist da ein Buckel. Der stört beim Rucksacktragen. Bloß: Der Rucksack ist im Backcountry Pflicht – schon wegen Schaufel & Sonde. (Und ohne Rucksack? Der Buckel trägt auf.)

Das Fazit: Die Rückentasche bleibt leer. Auf der Piste reicht das Midlayer. Und auf Tour ist eine der beiden Jacken immer im Rucksack. So wie bei allen andern Jackenkombis auch. (Thomas Rottenberg, derStandard.at, 18.1.2015)

foto: thomas rottenberg

Getestete Jacke: Atomic Cliffline Stormfold Jacke online ab € 740

Hinweis im Sinne der redaktionellen Leitlinien:

Die Jacke wurde von Atomic für den Test zur Verfügung gestellt. Getestet im Dezember 2014 auf der Gerlitzen/Kärnten - die Reise auf die Gerlitzen erfolgte auf Einladung des Feuerberg Resorts für eine Reisestory im STANDARD.

Share if you care.