Ramsau: Kombinierer liefen nur

21. Dezember 2014, 16:41
posten

Springen fiel wechselnden Winden zum Opfer - Lamy Chappuis gewann, Gruber Siebenter

Ramsau am Dachstein - Jason Lamy Chappuis hat am Sonntag den Weltcup der Nordischen Kombinierer in Ramsau gewonnen. Der Franzose hatte am Ende 0,2 Sekunden Vorsprung auf den Norweger Mikko Kokslien. Dritter wurde der Deutsche Weltcup-Führende Fabian Riessle mit 0,7 Sekunden Rückstand. Als bester Österreicher landete Bernhard Gruber (+ 9,6 Sekunden) an der siebenten Stelle.

Zuvor hatte stark wechselnder Wind die Absage des Springens erzwungen, der provisorische Wettkampfdurchgang vom Freitag war als der Konkurrenz erster Teil herangezogen worden.

Ein Podestplatz ist den Nordischen Kombinierern des ÖSV in Ramsau damit versagt geblieben, im Teambewerb am Samstag waren sie auf Platz vier eingekommen. Der 30-jährige Gruber im Finish gegen die starke Konkurrenz nicht mehr zusetzen, bilanzierte aber dennoch zufrieden. "Es geht bergauf. In der letzten Runde hat mir etwas die Spritzigkeit gefehlt. Die kommt nach etwas Ruhe im neuen Jahr, da werde ich hoffentlich zuschlagen."

Lamy Chappuis feierte seinen 26. Weltcupsieg und zog in der Bestenliste damit mit dem drittplatzierten Norweger Barte Engen Vik gleich. "Es wird von Wochenende zu Wochenende besser", freute der dreifache Weltmeister von 2013. Von den weiteren Resultaten und der WM wird abhängen, ob er seine Karriere fortsetzt oder die Ausbildung zum Linienpiloten beginnt. "Derzeit brennt das Feuer noch", sagte der 28-Jährige

Mario Seidl (+42,3) und Martin Fritz (+44,4/bester Weltcup-Rang) platzierten sich im dichtgedrängten Feld auf den Rängen 20 und 22. Philipp Orter, der am Vortag als Schlussläufer im Team eine tolle Aufholjagd geliefert hatte, vermochte daran nicht anzuschließen und wurde 26. (+55,6).

Mario Stecher absolvierte nach verpasster interner Qualifikation sein erstes Saisonrennen und das nach Problemen im Springen mit großem Rückstand. "Ich habe versucht, mit Jörgen Graabak und Magnus Krog mitzulaufen. Das ist mir nicht gelungen, damit war es vorbei. Aber ich hatte zumindest ein Rennen", meinte der 37-Jährige nach Rang 43 (+2:29).

Christoph Bieler, der sich am Samstag im Probedurchgang bei einem Sturz Brüche von fünf Rippen und von drei Wirbelquerfortsätzen zugezogen hatte, wurde am Sonntag aus dem Spital in häusliche Pflege entlassen. (APA/red - 21.12. 2014)

Ergebnisse, Weltcup Nordische Kombination in Ramsau (provisorischer Wettkampfdurchgang am Freitag/10 km Langlauf): 1. Jason Lamy Chappuis (FRA) 25:58,2 Minuten (21. im Springen/2. im Langlauf) - 2. Mikko Kokslien (NOR) + 0,2 Sekunden (27./1.) - 3. Fabian Rießle (GER) 0,7 (15./4.) - 4. Eric Frenzel (GER) 7,0 (10./12.) - 5. Jan Schmid (NOR) 7,5 (9./13.) - 6. Johannes Rydzek (GER) 9,0 (13./11.) - 7. Bernhard Gruber (AUT) 9,6 (17./6.).

Weiter: 20. Mario Seidl 42,3 (11./26.) - 22. Martin Fritz 44,4 (11./27.) - 26. Philipp Orter 55,6 (24./25.) - 27. Lukas Klapfer 58,1 (31./21.) - 29. Lukas Greiderer 1:06,7 Min. (38./18.) - 38. Fabian Steindl 2:02,4 (21./41.) - 43. Mario Stecher (alle AUT) 2:29,8 (46./38.)

Weltcup-Stand (4 von 17): 1. Rießle 260 Punkte - 2. Kokslien 216 - 3. Frenzel 203 - 4. Lamy Chappuis 180 - 5. Rydzek 170 - 6. Gruber 156. Weiter: 15. Christoph Bieler (AUT) 69 - 20. Orter 47 - 30. Wilhelm Denifl (AUT) 22 - 31. Bernhard Flaschberger (AUT) 18 - 36. Seidl 11 - 39. Fritz und Fabian Steindl (AUT) je 9 - 41. Klapfer 6 - 46. Greiderer 2

Share if you care.