Mobilfunker und Innenministerium trommeln für "Kill Switch"

19. Dezember 2014, 10:40
60 Postings

Nutzer sollen Services von Apple und Co. nutzen

Innenministerium und Mobilfunker machen gemeinsam gegen Handy-Diebstähle mobil. Mit einer Infokampagne will man Kunden animieren, die "Kill Switch" Funktion ihrer Smartphones zu nutzen. Diese erlaubt es Smartphone-Besitzern gestohlene Geräte aus der Ferne – über das Internet, zu dauerhaft sperren. Vorgestellt wurde "Schützen Sie Ihr Handy" von Innenministerin Johanna Mikl-Leitner sowie die Hannes Ametsreiter (A1), Andreas Bierwirth (T-Mobile) und Jan Trionow (Hutchison Drei) im Innenministerium. "

Aktuelle Android, IOS oder Windows-Phone Smartphones verfügen über diese Technik. Apple etwa bietet den "Kill Switch" als iCloud-Service "Mein iPhone suchen" an.

"Jährlich werden in Österreich 26.000 mobile Endgeräte gestohlen"

"Jährlich werden in Österreich 26.000 mobile Endgeräte, also Handys und Tablets, gestohlen. Ein Überfall stellt neben dem materiellen Verlust auch eine enorme psychische Belastung dar. Daher haben wir hier akuten Handlungsbedarf.", sagte Johanna Mikl-Leitner am Freitag vor Journalisten bei der Vorstellung der Infokampagne. Weitere technische Lösungen wie eine Sperre von IMEI-Nummern, die Geräte Nummer eines Handys, ist nun nicht mehr vorgesehen, so Mikl-Leitner.

Die Chefs der drei großen heimischen Mobilfunker erklärten, dass sich Kunden in Handy-Shops und via Callcenter über den Kill-Switch informieren können. (sum, 19.12. 2014)

  • Hannes Ametsreiter (A1), Innenministerin Johanna Mikl-Leitner  Andreas Bierwirth (T-Mobile) und Jan Trionow (Hutchison Drei).
    foto: sum

    Hannes Ametsreiter (A1), Innenministerin Johanna Mikl-Leitner Andreas Bierwirth (T-Mobile) und Jan Trionow (Hutchison Drei).

Share if you care.