Kinos wehren sich gegen Mehrwertsteuerpläne

18. Dezember 2014, 14:17
posten

Eigenes Insert wird ab Weihnachten vor jedem Film zu sehen sein

Wien - Die angedachte Erhöhung der Mehrwertsteuer auf Kinotickets, Bücher, Theater- und Konzertkarten treibt Kultur- und Unterhaltungsbranche auf die Barrikaden. Nach Protesten der Theater- und Literaturszene rufen nun ab 24. Dezember die heimischen Kinobetreiber ihr Publikum dazu auf, sich gegen die drohende Teuerung der Eintrittskarten zu wehren, wie am Donnerstag per Aussendung bekannt gegeben wurde.

Unter dem Titel "Wehrt euch!" sollen die Besucher einen Monat lang per Insert darüber informiert werden, dass Kultur, Information und Unterhaltung durch die Verdoppelung der Mehrwertsteuer von zehn auf 20 Prozent "deutlich teurer" würden. "Kleine Einkommen werden überproportional belastet, und die Kaufkraft wird geschwächt statt gestärkt", heißt es in dem kurzen Text, der die Steuerreform in dieser Form zum Scheitern verurteilt sieht.

Zwischen Weihnachten und Ende Jänner sind jährlich rund zwei Millionen Besucher österreichweit im Kino. Diese sollen in wenigen Tagen auch über die Webseite www.wehrt-euch.at angesprochen werden. Nachdem die Filmwirtschaft in den vergangenen Jahren große finanzielle Anstrengungen unternommen habe, die Leinwände des Landes rasch zu digitalisieren, seien die Steuerpläne - zusätzlich zu den wachsenden Internetangeboten - eine Gefahr für eine ganze Branche. (APA, 18.12.2014)

Share if you care.