Draußen sein ... mit dem UVEX Hlmt 300VP

21. Dezember 2014, 17:00
30 Postings

Visier oder nicht Visier: eine Frage der Eitelkeit

Den Herstellern dürfte da Epochales gelungen sein. Denn der Uvex Hlmt 300VP beweist: Es ist möglich, mit einem Skihelm mit Visier unterwegs zu sein, ohne dass der Fahrtwind die Augen tränen lässt.

Falls Sie angesichts dieser Aussage den Kopf schütteln: Genau dieses Argument, also der Fahrtwind im Auge, wurde mir vor etwa fünf Jahren von den PR-Leuten eines namhaften Skihelmproduzenten serviert, als ich fragte, wieso es da keine Helme mit Visier gäbe.

foto: thomas rottenberg

Als ich anmerkte, dass dieses Problem bei Motorradhelmen seit Jahrzehnten keines sei, hieß es: "nicht vergleichbar." Und auf die Frage, ob man da vielleicht zuerst den Markt mit "normalen" Helmen sättigen wolle, um dann etwas Neues nachschieben zu können, gab es frostige Blicke. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

foto: thomas rottenberg

Fakt ist aber:

1.) Kaum ein Skifahrer ist heute mehr ohne Kopfschutz unterwegs.

2.) Alle Hersteller bieten plötzlich Visierhelme an.

Und 3.) ist das Thema Zugluft keines.

Auch sonst gibt es am 300VP nichts auszusetzen: Normen und Sicherheitsstandards werden selbstverständlich erfüllt - und ob ein Helm passt, lässt sich nur durch anprobieren klären. Der 300VP saß bei mir perfekt, war leicht zu justieren, gut belüftet - aber an frostigen Tagen nie kalt. Das Visier beschlug - erwartungsgemäß - nie.

Die Frage "Visier oder Brille" ist dennoch Geschmackssache.

Was für das Visier spricht:

Auf-Zu geht mit einer Hand - auch bei voller Fahrt. Das Blickfeld ist mit einer Skibrille eingeengter.

Nicht jede Brille passt in/unter jeden Helm.

Und: Brillenträger tun sich mit Visieren - angeblich - leichter als mit Skibrillen.

Freilich: Keines dieser Argumente ist zwingend. Und dass unter die Brille gar keiner, unter das Visier aber doch ein bisserl Schnee wirbeln kann, muss auch gesagt werden.

Persönlich bleibe ich aus zwei Gründen visierlos:

Erstens, weil ich beim Touren-Aufstieg den Helm am Rucksack trage - und bei starkem Wind da mehr als eine Sonnenbrille will.

Zweitens aus Eitelkeit: Visierhelme werden von "Komfortskifahrern" getragen. Die wilden Jungs (und Mädels) tragen Helm & Brille. Auch wenn ich da fahrerisch nicht mithalten kann: zumindest optisch will ich dazu gehören. (Thomas Rottenberg, derStandard.at, 21.12.2014)

foto: thomas rottenberg

Getesteter Helm: Den Uvex Hlmt 300VP gibt es online ab rund € 300.

Vergleichsmodell: Der "Trooper MIPS" von Sweet Protection; online ab € 280

Testlocation: Getestet im Dezember 2014 auf der Gerlitzen/Kärnten.

Hinweis im Sinne der redaktionellen Leitlinien:

Compliance-Anmerkung: Der 300VP wurde von Uvex zur Verfügung gestellt, der Trooper" ist mein eigener Helm. Der Aufenthalt auf der Gerlitzen war eine Einladung des Feuerberg Resorts für einen Artikel im Reiseteil des Standard.

Share if you care.