DLR-Chef Wörner wird neuer Generaldirektor der ESA

18. Dezember 2014, 11:41
1 Posting

Nachfolge von Jean-Jacques Dordain ab 1. Juli 2015

Paris - Der Deutsche Johann-Dietrich Wörner wird neuer Generaldirektor der Europäischen Weltraumagentur ESA. Der derzeitige Vorstandsvorsitzende des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) tritt das Amt am 1. Juli nächsten Jahres an, wie die ESA am Donnerstag in Paris mitteilte. Wörner übernimmt den ESA-Chefposten von dem Franzosen Jean-Jacques Dordain, dessen Amtszeit Ende Juni 2015 endet.

Der 60-jährige Wörner ist seit März 2007 Chef des DLR mit Hauptsitz in Köln. Der in Kassel geborene Bauingenieur promovierte 1985 an der Technischen Hochschule Darmstadt. Wörner erhielt zahlreiche Auszeichnungen und Ehrendoktorwürden, unter anderem von der State University New York und der Universität St. Petersburg für Wirtschaft und Finanzen.

Die 1975 gegründete ESA koordiniert die Entwicklung der europäischen Raumfahrt. Ihre wissenschaftlichen Projekte reichen von der Erforschung der Erde, ihres unmittelbaren Umfelds, des Sonnensystems und des Universums über die Entwicklung satellitengestützter Technologien und Dienstleistungen bis zur Förderung europäischer High-Tech-Industrien.

Der ESA gehören 20 Mitgliedsstaaten an: Belgien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Irland, Italien, Luxemburg, die Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, die Schweiz, Spanien und die Tschechische Republik. Neun weitere Staaten haben Kooperationsverträge mit der ESA getroffen: Estland, Kanada, Lettland, Litauen, Slowenien, die Slowakische Republik, Ungarn und Zypern. Bulgarien und Malta verhandeln derzeit über Kooperationsverträge. (APA/red, derStandard.at, 18.12.2014)

Share if you care.