Schneestürme in Japan: Ein Dutzend Verletzte bei Luftturbulenzen

17. Dezember 2014, 08:11
11 Postings

Eine Boeing 777 musste notlanden

Tokio - Es ist der Albtraum jedes Flugpassagiers: Bei heftigen Turbulenzen über Ostasien haben sich mindestens ein Dutzend Fluggäste an Bord eines Passagierflugzeuges teils schwere Verletzungen zugezogen. Die Maschine der Fluggesellschaft American Airlines musste am Mittwoch auf dem Weg von Seoul in die USA auf dem japanischen Flughafen Narita bei Tokio notlanden, wie lokale Medien meldeten.

Die Passagiere der Boeing 777 waren gerade beim Abendessen, als die Maschine plötzlich heftig zu wackeln begann. Getränke und Gerichte flogen durch die Kabine, einige der 240 Passagiere gerieten in Panik, hieß es. Eine Frau und ein männlicher Flugbegleiter wurden demnach während der 20 Minuten andauernden Turbulenzen schwer verletzt.

Rund 300 Flüge gestrichen

Weite Gebiete Japans wurden am Mittwoch mit starken Schneefällen, Sturmböen und hohe Wellen überzogen. In der Provinz Hiroshima starb ein Mann bei einem Verkehrsunfall auf einer schneebedeckten Straße. Der Bahn- und Flugverkehr vor allem auf der nördlichsten Hauptinsel Hokkaido wurde beeinträchtigt, wie örtliche Medien berichteten. Rund 300 Flüge mussten gestrichen werden, wovon mehr als 18.000 Fluggäste betroffenen waren. Die nationale Meteorologische Behörde in Tokio warnte besonders die Bewohner auf Hokkaido vor Schneestürmen, Lawinen und hohem Wellengang. (APA, 17.12.2014)

Share if you care.