Fotografin Lillian Barylli-Fayer gestorben

16. Dezember 2014, 15:27
2 Postings

"Staatsopernchronistin" hinterlässt ein rund 30.000 Bilder umfassendes Fotoarchiv aus Produktions- und Porträtfotos

Wien/New York - Die österreichische Fotografin Lillian Barylli-Fayer ist im Alter von 97 Jahren in Wien gestorben. Das teilte die Wiener Staatsoper am Dienstag mit. Die in New York geborene Porträtistin und "Staatsopernchronistin", wie Direktor Dominique Meyer die Künstlerin nannte, starb bereits in der Nacht auf Sonntag. Barylli-Fayer hinterlässt ein rund 30.000 Bilder umfassendes Fotoarchiv.

Die Fotografin war dem Haus am Ring mehr als ein halbes Jahrhundert eng verbunden, schreibt die Staatsoper, deren Produktions- und Porträtfotos seit den 1950er Jahren von Barylli-Fayer verantwortet wurden. "Sie war hingebungsvolle Zeugin der Staatsoperngeschichte seit der Wiedereröffnung", so Meyer.

Lillian Fayer wurde am 8. Juli 1917 in New York geboren, wo ihr Vater als Fotograf arbeitete. Nach Stationen in London und Budapest kehrte die Familie 1937 nach Wien zurück, wo Lillian im Foto-Atelier des Vaters mitarbeitete. Nach einer Ausbildung an der Graphischen Lehr- und Versuchsanstalt in Wien übernahm sie das Fotostudio ihres Vaters, nach dem Krieg eröffnete sie das Atelier am Opernring, das auch heute noch in Familienbesitz ist. (APA, 16.12.2014)

Share if you care.