Streit zwischen C.A.T. oil-Eigentümern geht weiter

15. Dezember 2014, 07:21
1 Posting

C.A.T. oil: Joma-Pflichtangebot dürfte unrichtig sein

Wien - Der Streit unter den C.A.T. oil-Aktionären über die Kontrolle des Unternehmens geht in eine nächste Runde. So soll laut Angaben der zypriotischen AB PCO Investment Limited (AB PCO), einem Beteiligungsvehikel des C.A.T. oil-Vorstandsmitgliedes Anna Brinkmann, das Joma-Pflichtangebot ihres Konkurrenten Maurice Dijols in zwei Punkten unrichtig sein.

An der C.A.T. oil-Mehrheitsaktionärin CAT Holding hält Brinkmann selber 49,75 Prozent, der eingestiegene französische Manager Maurice Dijols hingegen die Mehrheit, und hat wie berichtet am 11. Dezember über sein Unternehmen Joma Industrial Source Corp ein Pflichtangebot für die in Frankfurt börsenotierte C.A.T oil gelegt. Das österreichische Unternehmen wird bei diesem Angebot mit 744 Mio. Euro bewertet. Zur Finanzierung dient ein Kredit bei der Eurobank Cyprus über 400 Mio. Euro, der mit C.A.T-oil-Aktien besichert ist.

Kein Pfandrecht

Brinkmann teilte nun ihrerseits am 12. Dezember laut einer C.A.T. oil-Pflichtmitteilung über ihre AB PCO dem C.A.T. oil-Vorstand mit, dass entgegen der Angebotsunterlage kein Pfandrecht an den von der CAT. Holding (Zypern) gehaltenen Aktien der Gesellschaft bestellt worden sei. Nach Auskunft der zyprischen Joma-Anwälte handle es sich bei den unrichtigen Angaben zum Pfandrecht um ein Missverständnis. Weiters soll ein angeführtes Non-Tender-Agreement zwischen Joma und der CAT.Holding nichtig sein, weil es gegen zwingendes Recht verstoße.

Der C.A.T. oil-Vorstand wird diesen Sachverhalt der zuständigen deutschen Börsenaufsicht (BaFin) mit der Anregung zur Kenntnis bringen, den Sachverhalt zu prüfen und nötigenfalls geeignete Anordnungen zu treffen, heißt es in der Pflichtmitteilung weiter.

Joma wurde am 15. April 2013 in Tortola auf den britische Jungferninseln mit einem Stammkapital von 5.000 US-Dollar (rund 4.000 Euro) gegründet. Das Unternehmen übt derzeit keine eigene Geschäftstätigkeit aus und beschäftigt keine Arbeitnehmer, sondern ist eine reine Holdinggesellschaft, die derzeit ausschließlich sämtliche Anteile an der zypriotischen Skible Holdings Limited hält. Diese wiederum hält sämtliche Anteile an der ebenfalls in Zypern eingetragenen Coraline Limited. Die Coraline Limited ist ihrerseits mittelbar und unmittelbar mit 50,25 Prozent Mehrheitsaktionärin der C.A.T Oil AG.

Schachtelkonstruktion

C.A.T.oil selbst hängt an einer komplexen Schachtelkonstruktion. Demnach gehört die C.A.T. oil AG zu 47,70 Prozent der CAT. Holding in Zypern, diese zu hundert Prozent der Fairtune Limited, und diese wiederum zu hundert Prozent der CAT. GMBH Consulting Agency Trade & Company (Cyprus) (Cat Partnership).

An dieser Cat Partnership, einer Kommanditgesellschaft nach zypriotischem Recht, hält Joma die Mehrheit von 50,25 Prozent: Einerseits 49,75 Prozent als Kommanditist direkt über die Coraline Limited, andererseits 0,5 Prozent als Komplementär über die CAT. Trading Ges.m.b.H. (CAT Trading GmbH), eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung österreichischen Rechts mit Sitz in Baden, die ebenfalls zur Gänze im Besitz der Coraline Limited steht. Damit kontrolliert Joma bzw. als Person Dijols 47,7 Prozent der C.A.T oil und legt auf dieser Basis das Pflichtangebot.

Die restlichen 49,75 Prozent an der Cat Partnership hält C.A.T-oil-Vorstand Anna Brinkmann, über die AB PCO Investment Limited. Über diese Cat Partnership laufen nun die gerichtlichen Auseinandersetzungen zwischen Dijols und Brinkmann. Dijols hat am 27. Oktober die Auflösung der Cat Partnership eingeklagt, Brinkmann ihrerseits hat am 18. November eine Kündigung eingebracht. Dijols bestreitet wiederum die Rechtswirksamkeit der Kündigung. Joma geht davon aus, dass eine Entscheidung des Bezirksgerichts in Nikosia in dem vorgenannten Klageverfahren "innerhalb der nächsten drei bis fünf Jahre" ergehen wird - sie am Ende aber weiter eine Mehrheit an der CAT Holding halten wird.

Dijols hält die Kontrolle an der Joma Industrial wieder über eine Schachtelkonstruktion: Seit 24. April gehören alle Anteile dem Singinvest Asian Fund auf den Cayman Inseln mit einem Stammkapital von 50.000 Dollar bzw. 5 Mio. Gesellschaftsanteilen. Davon haben aber nur 100 Anteile ein Stimmrecht, die restlichen 4.999.900 Anteile sind ohne Stimmrecht. Alle 5 Mio. Anteile werden derzeit von der Schweizer M.A.S Holding AG mit Sitz in Schattdorf, Kanton Uri gehalten. Der einzige Aktionär der M.A.S Holding mit 500.000 Franken (415.835,00 Euro) Aktienkapital ist derzeit Maurice Gregoire Dijols mit Wohnsitz in London. (APA, 15.12.2014)

Share if you care.