"Neue Zürcher": Ex-"Spiegel"-Chef sagte ab

14. Dezember 2014, 11:53
2 Postings

Abgelöster Chefredakteur Spillmann "stolz" auf "unbeirrt" arbeitende Redaktion

Zürich/Wien - Der Digitalchef der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" und frühere Chefredakteur des "Spiegel", Matthias Müller Blumencron hat dem NZZ-Konzern laut "Spiegel" abgesagt. Er sollte nach diesem Bericht "Publizistischer Leiter" dort werden. Das war Markus Spillmann bisher neben der Funktion als NZZ-Chefredakteur. Die NZZ-Mediengruppe will die beiden Funktionen nun wie berichtet trennen. Spillmann zeigt sich unterdessen besorgt über die Entwicklung bei der "NZZ".

Markus Spillmann lässt über Twitter Sorge über die Entwicklung der "Neuen Zürcher Zeitung" nach der überraschenden Bekanntgabe seiner Ablöse durchklingen. Sonntagfrüh schrieb Spillmann auf seinem Account "@SpillmannNZZ" seinen Followern, er "schweigt - ohne zu genießen". Er sei "stolz, dass die Redaktion unbeirrt beste Qualität liefert". - "Respekt! Weiter so!"

Twitter-Multi Armin Wolf griff den Tweet auf - er sieht einen "veritablen Machtkampf" zwischen NZZ-Verwaltungsrat und Redaktion.

Die Korrespondentin der "Neuen Zürcher Zeitung" in Wien schrieb dazu auf Twitter:

Vorgesetzter für Spillmannn

Der "Spiegel" schildert die Hintergründe des Spillmann-Abgangs so: Die NZZ-Gruppe, seit 2013 geführt vom Österreicher Veit Dengler, wollte Spillmann als publizistischen Leiter aller Publikationen ablösen. Diesen auch dem NZZ-Chefredakteur übergeordneten Job sollte Matthias Müller Blumencron, früher Chefredakteur des "Spiegel" und nun Digitalchef der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" bekommen. Der Spiegel: "Spillmann hätte in diesem Modell unter ihm als Redaktionsleiter für die NZZ gearbeitet und wäre damit faktisch entmachtet worden."

Blumencron habe dem Schweizer Verlagskonzern aber vor rund zwei Wochen abgesagt, berichtet das Nachrichtenmagazin in seiner neuen Ausgabe.

Schweizer Medien widmen sich unterdessen auch privaten Veränderungen Spillmanns. (red, derStandard.at, 14.12.2014)

  • Matthias Müller Blumencron, ehemaliger Chefredakteur des "Spiegel" und heute Digitalchef der "Frankfurter Allgemeinen", sollte publizistischer Leiter im NZZ-Konzern werden - sagte aber laut "Spiegel" ab.
    foto: apa/georg hochmuth

    Matthias Müller Blumencron, ehemaliger Chefredakteur des "Spiegel" und heute Digitalchef der "Frankfurter Allgemeinen", sollte publizistischer Leiter im NZZ-Konzern werden - sagte aber laut "Spiegel" ab.

Share if you care.