Negativserie der Caps hält an

12. Dezember 2014, 22:13
3 Postings

Wiener unterliegen beim VSV 1:2 - Dornbirn überrascht gegen Znojmo - Graz patzt gegen Laibach - Salzburg hat gegen HCI zu kämpfen

Linz - Die Vienna Capitals haben am Freitag in der 26. Runde der Erste Bank Eishockey Liga ihren Negativlauf prolongiert und kassierten beim 1:2 in Villach die sechste Niederlage en suite.

Doch weder Znojmo noch die Graz 99ers konnten die Chance nützen, die drittplatzierten Wiener zu überholen. Die Tschechen gingen bei den Bulldogs Dornbirn mit 1:5 (0:2,1:3,0:0) unter, Graz musste sich vor eigenem Publikum Schlusslicht Ljubljana mit 1:3 (0:1,0:0,1:2) geschlagen geben.

Nachzügler Innsbruck zwang Salzburg in die Verlängerung, letztlich behielt der Leader aber mit 2:1 (1:0,0:0,0:1;1:0) die Oberhand und verteidigte den Acht-Punkte-Vorsprung auf Linz.

Der VSV erwischte dank eines Treffers von McBride nach 90 Sekunden einen idealen Start, konnte trotz folgender Überlegenheit den Vorsprung aber nicht ausbauen. Während die Gäste kaum ins Spiel fanden, machte ihr Goalie Kickert zahlreiche Chancen der Hausherren zunichte. Erst im zweiten Drittel, nachdem der VSV eine 5:3-Überzahl nicht hatte nützen können, wurden die Caps besser. Nun war es aber VSV-Tormann Lamoureux, der seinen Kasten vorerst sauber hielt.

Erst im Schlussdrittel brach Schiechl den Bann (46.), doch Haydar stellte nur kurz darauf die VSV-Führung wieder her (49.). Damit nimmt Krise der Pokel-Truppe nun bedenkliche Ausmaße an, in den letzten acht Ligapartien gelang nur ein Sieg. Für den VSV war es der erste Erfolg gegen die Caps im dritten Saisonduell.

"Wir haben unglücklich gekämpft. Wir haben leider im gesamten Spielverlauf nur ein Powerplay zugesprochen bekommen, das macht es schwer, auswärts zu bestehen", sagte Caps-Co-Trainer Phil Horsky. "Wir hätten nach dem 1:1 das Momentum auf unserer Seite gehabt, und dann just in dieser Phase nach einem platzierten Schuss das entscheidende 1:2 kassiert."

Salzburg, das durch Trattnig kurz vor Ende des ersten Drittels verdient in Führung ging, sah sich mit Fortdauer der Partie in Innsbruck einem immer stärker werdenden Gastgeber gegenüber. Goalie Brückler schien mit starken Paraden den Vorsprung aber über die Zeit zu bringen, ehe Ulmer in letzter Minute die Verlängerung erzwang. Dort war es dann Kutlak, der bei seinem Comeback nach drei Wochen Verletzungspause in Unterzahl die Entscheidung zugunsten Salzburgs herbeiführte. (APA/red - 12.12. 2014)

ERGEBNISSE der Freitag-Spiele der Erste Bank Eishockey Liga:

VSV - UPC Vienna Capitals 2:1 (1:0,0:0,1:1). Villacher Stadthalle, 3.225. Tore: McBride (1.), Haydar (49.) bzw. Schiechl (47./SH). Strafminuten: 2 bzw. 13 plus Spieldauerdisziplinar Peter

Moser Medical Graz 99ers - HDD Telemach Olimpija Ljubljana 1:3 (0:1,0:0,1:2). Graz, 1.890. Tore: Bastiansen (53.) bzw. Bishop (20., 60./EN), Uduc (43.). Strafminuten: 2 bzw. 12

HC TWK Innsbruck - Red Bull Salzburg 1:2 n.V. (0:1,0:0,1:0;0:1). Innsbruck, 1.800. Tore: Ulmer (59.) bzw. Trattnig (19./PP), Kutlak (65./SH). Strafminuten: 14 bzw. 12

Dornbirner EC - HC Orli Znojmo 5:1 (2:0,3:1,0:0). Dornbirn, 2.080. Tore: Blatny (5./PP), Desbiens (19./PP), Feichtner (27./Penalty, 35./PP), D'Alvise (29.) bzw. Seda (29.). Strafminuten: 6 bzw. 28

Share if you care.