(Fast) alle Schienen führen zum Wiener Hauptbahnhof

13. Dezember 2014, 12:00
773 Postings

Ab Sonntag führt die ÖBB Fernzüge aus dem Süden, Osten und Norden über den neuen Wiener Hauptbahnhof. Der Wiener Flughafen wird erstmals an den Fernverkehr angeschlossen

Wien - Der alljährliche Fahrplanwechsel am 14. Dezember bringt in diesem Jahr für Bahnreisende im Raum Wien mehr Umstellungen als üblich: Denn die ÖBB wird ab dem 3. Advent einen großen Teil des Fernverkehrs über den am 10. Oktober offiziell eröffneten Wiener Hauptbahnhof führen.

  • Ab Sonntag halten alle Fernverkehrszüge der Südstrecke zusätzlich zu Wien-Meidling auch am Hauptbahnhof. Dieser wird somit der neue Start- und Zielbahnhof für Züge, die Wien mit dem Süden (Steiermark, Kärnten, Italien, Slowenien), aber auch mit dem Osten (Budapest) und Norden (Brünn, Prag, Warschau) verbinden. Außerdem werden alle Nacht- und Autoreisezüge über den Hauptbahnhof geführt. Wer also lieber über Meidling in den Süden fährt, kann das weiterhin tun. Allerdings kommen die Züge dann schon vom Hauptbahnhof und bleiben in Meidling nur kurz stehen - ohne Sitzplatzreservierung kann es eng werden.

  • Schwieriger wird die Umstellungsphase auf der Weststrecke. Weiter von und zum Westbahnhof fahren die Railjet- und Intercity-Garnituren. Auch die mehrheitlich private Westbahn bleibt laut Winterfahrplan am Westbahnhof. Nicht mehr dorthin fahren die ICE-Züge von und nach Deutschland, sondern direkt zum Hauptbahnhof und von dort weiter zum Flughafen Wien.

  • Der Wiener Flughafen wird damit erstmals an den Fernverkehr angeschlossen. Für Bahnreisende aus Ober- und Niederösterreich bedeutet das, dass sie in einer Stunde und 47 Minuten (aus Linz) oder in 50 Minuten (aus St. Pölten) zum Flughafen in Schwechat gelangen können. Die Strecke Wien-Airport wird in 17 Minuten zurückgelegt; dort wurden die Bahnsteige auf fernzugtaugliche 420 Meter verlängert - das Projekt kostete 180 Millionen Euro. Mit Ende 2015 sollen auch Salzburg und Innsbruck an den Flughafen Wien angebunden werden.

  • Mit dem Fahrplanwechsel gelten um durchschnittlich 1,1 Prozent teurere Ticketpreise. Erhöht werden etwa die Kosten der Österreich-Card. Die Preise für Vorteilscard-, Verbund- und Spar-Schiene-Tickets bleiben unverändert.

  • Das Tarifsystem wurde vereinfacht und von 118 auf 31 unterschiedliche Tarife reduziert. Für alle Landeshauptstädte mit mehr als 50.000 Einwohnern gibt es eine einheitliche Stadtverkehrsregelung. Es spielt für die Ticketpreise keine Rolle mehr, an welchem Bahnhof man abfährt oder ankommt.

  • Erst mit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2015 wird der gesamte ÖBB-Fernverkehr über den Hauptbahnhof geleitet. Am Westbahnhof verbleiben die ÖBB-Regionalzüge und die Schnellbahn. Die Westbahn hat noch nicht bekanntgegeben, wie es ab Ende 2015 weitergeht. (APA/cmi, DER STANDARD, 13.12.2014)
  • Fernverkehrszüge der Südstrecke halten ab Sonntag auch am neuen Hauptbahnhof.
    foto: apa/roland schlager

    Fernverkehrszüge der Südstrecke halten ab Sonntag auch am neuen Hauptbahnhof.

  • Die komplette Umstellung erfolgt im Dezember 2015.
    grafik: apa

    Die komplette Umstellung erfolgt im Dezember 2015.

Share if you care.