WAC und die Admira um das Selbstvertrauen

12. Dezember 2014, 15:13
1 Posting

Kärntner wollen in der Südstadt in die Erfolgsspur zurückfinden. Admira-Coach Knaller erwartet "keine fußballerische Spezialeinheit"

Die Zuschauer in der Südstadt bekommen am Samstag ein Duell zweier Mannschaften vorgesetzt, die nicht gerade vor Selbstvertrauen strotzen. Der WAC wartet bereits seit sieben Runden auf einen vollen Erfolg, beim Gastgeber Admira dauert die sieglose Durststrecke in der Fußball-Bundesliga sogar schon zehn Partien.

Die logische Schlussfolgerung von Admira-Coach Walter Knaller lautete: "Eine fußballerische Spezialeinheit wird nicht zu erwarten sein." Das Match werde wohl eher von Kampf und Krampf gekennzeichnet sein, vermutete der 57-Jährige. "Wir werden im Spielaufbau nichts riskieren, was uns köpft, und beim WAC wird es ähnlich sein. Es wird ein Kampf auf Biegen und Brechen. Wer aus den Zweikämpfen mehr Kapital schlagen kann, wird besser aussteigen", prognostizierte der Kärntner.

Der kalte Winter

Seine Mannschaft liegt eine Runde vor der Winterpause nur dank der um fünf Treffer besseren Tordifferenz vor dem Tabellenletzten SC Wiener Neustadt. Ein Rückfall auf Platz zehn soll tunlichst vermieden werden. "Unser oberstes Ziel ist es, ein Ergebnis zu erreichen, durch das wir nicht als Letzter überwintern", sagte Knaller.

Im Gegensatz zur Admira gab es für den WAC zuletzt trotz ausbleibender Siege Erfolgserlebnisse. In den vergangenen beiden Partien holten die Wolfsberger jeweils ein Unentschieden bei Red Bull Salzburg und daheim gegen Rapid. Dies bedeute aber nicht, dass man gegen den Nachzügler klarer Favorit sei, warnte Trainer Dietmar Kühbauer. "Laut Tabelle wäre die Ausgangsposition klar, doch ich sehe das nicht so. Auf uns wartet eine schwierige Aufgabe."

Der warme Frühling

Ein Sieg in der Südstadt wäre für die Wolfsberger ein krönender Abschluss eines überaus erfolgreichen Jahres. "Wir wollen uns den Herbst noch einmal verschönern. Die Tabelle schaut jetzt schon gut aus, aber wir wollen sie noch schöner machen", erklärte der Trainer des Tabellenzweiten.

Die ersten WAC-Verfolger Sturm Graz und Altach treffen im direkten Duell aufeinander, der Tabellenfünfte Rapid gastiert beim überlegenen Spitzenreiter Red Bull Salzburg - durch diese Konstellation haben die Kärntner die Möglichkeit, mit einem vollen Erfolg in der Südstadt ihre Position im Kampf um einen Platz in der Champions-League-Qualifikation zu festigen. "Doch dafür müssen wir noch einmal hart arbeiten. Wir dürfen uns auf keinen Fall damit zufriedengeben, was wir bisher erreicht haben", warnte Kühbauer. (APA, 12.12.2014)

Technische Daten und mögliche Aufstellungen:

FC Admira Wacker Mödling - Wolfsberger AC (Maria Enzersdorf, BSFZ-Arena, Samstag, 18.30 Uhr, SR Grobelnik). Bisherige Saisonergebnisse: 1:4 (h), 1:2 (a)

Admira: Siebenhandl - Lackner, Windbichler, Katzer, Wessely - Auer, T. Weber, Sax, Thürauer, Bajrami - Sulimani

Ersatz Kuttin - Malicsek, Wostry, Löffler, Ebner, Knasmüllner, Ouedraogo, Egho

Es fehlen: R. Schicker, Schösswendter (beide gesperrt), Domoraud (Muskeleinriss im Oberschenkel), Zwierschitz (Innenbandriss im Knie), Toth (nach Hüft-OP), Schachner (nach Achillessehnen-OP), Burusic (Knieverletzung)

WAC: Kofler - Standfest, Sollbauer, Drescher, Palla - M. Weber, Hüttenbrenner - Seebacher, Jacobo, Wernitznig - Trdina

Ersatz: Dobnik - Berger, Schwendinger, Ritscher, Baldauf, Seidl, Kerhe, Silvio, P. Zulj

Es fehlen: Putsche (Bänderverletzung im Knöchel), Tschernegg (rekonvaleszent), Rnic (Rückenprobleme)

Share if you care.