Hongkonger Polizei will letzte Blockaden räumen

10. Dezember 2014, 13:41
posten

Nach mehr als zweimonatigen Demonstrationen

Hongkong - Nach mehr als zweimonatigen Demonstrationen für mehr Demokratie in Hongkong will die Polizei an diesem Donnerstag die letzten blockierten Straßen frei räumen. Die Regierung der chinesischen Sonderverwaltungsregion appellierte an die Aktivisten, bis 9.00 Uhr Ortszeit (02.00 Uhr MEZ) friedlich abzuziehen.

Rund 7.000 Polizisten sollen mobilisiert werden, um Gerichtsbeschlüsse zur Räumung "illegaler Blockaden" in den Stadtvierteln Admiralty, Central und Causeway Bay durchzusetzen. Die Polizei warnte vor "unnötigen Konfrontationen". Die Sicherheitskräfte würden "notwendige Gewalt" einsetzen, hieß es in einer Erklärung.

Kein Widerstand

Studentenführer versicherten, sich der Räumung nicht widersetzen zu wollen. Allerdings wollten sie sich hinsetzen, zivilen Ungehorsam leisten, sich festnehmen lassen und die Konsequenzen tragen. Viele wollten die Nacht über "bis zum Ende" gemeinsam ausharren.

Die Demonstranten fordern echte Demokratie in der früheren britischen Kronkolonie, die seit 1997 wieder zu China gehört und seither als eigenes Territorium autonom verwaltet wird. Auslöser der Proteste waren die Pläne der chinesischen Führung in Peking, den Hongkongern 2017 zwar erstmals direkte Wahlen zu erlauben, ihnen aber eine freie Nominierung der Kandidaten zu verweigern. (APA, 10.12.2014)

Share if you care.