Vegane Kekse zu Weihnachten

Blog16. Dezember 2014, 10:11
167 Postings

Im Veganblog geht es diese Woche um vegane Weihnachtsbäckerei. Im Fokus: das Vanillekipferl

In diesem Jahr haben wir unsere Keks-Back-Orgie ziemlich professionell angelegt: Zusammen mit meinen beiden Freundinnen Bettina und Steffi durften wir bei Steffis Onkel die Backstube in Beschlag nehmen. Er ist nicht nur ein besonders kreativer Konditormeister, sondern er interessiert sich auch für "neue" Ideen, die beispielsweise vegan sind. Er hat "Kleine Törtchen" im Programm, die sowohl wunderschön verziert sind als auch sicher gut schmecken.

Seine Backstube liegt im ersten Stock der Konditorei Baumberger direkt am Marktplatz in St. Florian bei Linz. Wir drei bekamen jede Menge Unterstützung, so halfen noch Maria, Konditormeister Günters Ehefrau und Martin, Steffis Lebensgefährte, bei den vielen Arbeitsschritten mit. Am Ende waren wir alle geschafft, hatten nur ein Blech voll Keksen im Ofen vergessen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.

foto: calla

Wir machten (im Uhrzeigersinn von 12 Uhr beginnend): Schokoladenravioli, gefüllt mit Zwetschkenmus, Vanillekipferln, Kokosstangerln, Marillen-Walnuss-Kugeln, Lebkuchenpralinen, Marc-de-Champagne- und Lavendel-Pralinen, Zimtsterne, Linzer Augen, Ischler Krapferln (in der Mitte).

Alle Rezepte stammen aus dem Büchlein von Roland Rauter: "Von Christstollen bis Zimtstern – Vegane Weihnachtsbäckerei". Die beiden Pralinensorten sind eigene Kreationen, siehe nächstes Rezept.

Vegane Vanillekipferln

Also gibt es hier das Rezept für einen österreichischen Klassiker, der vegan sehr feinmürb und vanillig schmeckt:

Vanillekipferln

  • 200 g zimmerwarme Margarine vegan
  • 200 g helles Weizenmehl
  • 80 g fein geriebene Mandeln
  • 70 g Staubzucker
  • Mark einer Vanilleschote
  • 1 Prise Salz

zum Wälzen:

  • 80 g Staubzucker
  • 30 g Vanillezucker (Bourbonvanille)
foto: calla

Margarine mit Staubzucker schaumig rühren. Mehl, Mandeln, Vanillemark und Salz zur Margarine geben und alles zu einem glatten Teig verarbeiten. Den Teig in Frischhaltefolie einschlagen und im Kühlschrank mindestens eine Stunde ruhen lassen.

Währenddessen Staub- und Vanillezucker zum Wälzen zusammensieben und zur Seite stellen. Den Teig zu einer Rolle mit etwa 3 cm Durchmesser formen und mit einer Teigkarte ca. 1 cm lange Stücke abstechen. Die Stücke durch Vor- und Rückwärtsrollen auf der Arbeitsfläche verlängern und vorsichtig zu Kipferln formen. Die Kipferln auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und im vorgeheizten Ofen bei 170 Grad Celsius ca. 15 Minuten sehr hell backen. Nach dem Backen die Kipferln mit der Staubzucker-Vanillezucker-Mischung bestreuen. (Calla, derStandard.at, 16.12.2014)

Share if you care.