Regen möglicher Grund für Hauseinsturz in Wien

9. Dezember 2014, 14:23
23 Postings

Baupolizei: Bewohner sollen in kommenden Tagen provisorisch Zutritt erhalten - Betroffene Mieter in Ersatzwohnungen bzw. privat untergebracht

Wien - Zutritt verboten heißt es weiterhin für einige Mieter jenes Hauses auf der Wiener Mariahilfer Straße, bei dem am Samstag die Außenmauer eines Stiegenhauses eingestürzt ist. Am Dienstagvormittag begab sich die Baupolizei auf die Suche nach der Ursache des Zwischenfalls. Regen könnte ein möglicher Grund sein, sagte Stabsstellenleiter Hannes Kirschner.

Die Bewohner des betroffenen Haussektors hatten am Samstag rasch ihre Unterkünfte verlassen müssen, konnten am Sonntag in Begleitung der Feuerwehr allerdings kurz in ihr Zuhause zurück, um Wertsachen oder wichtige Dokumente zu holen. In den kommenden Tagen werde nun versucht, das schadhafte Mauerwerk "so rasch wie möglich wieder standfest zu machen", um den Bewohnern provisorisch Zutritt zu verschaffen, damit diese ihre Habseligkeiten an sich nehmen könnten, erklärte Kirschner.

Statisches Konzept

Das werde wohl innerhalb der nächsten Tage zu schaffen sein. Notwendig dafür sei allerdings ein statisches Konzept.

Bis der Trakt selbst wieder bewohnbar ist, werde es aber noch einige Zeit dauern, so der Spezialist der Baupolizei. Auf eine genauere Zeitangabe wollte er sich allerdings nicht einlassen. Laut Büro für Sofortmaßnahmen sind einige Personen in Ersatzwohnungen der Stadt bzw. privat untergebracht worden.

Noch nicht zur Gänze geklärt werden konnte, weshalb die Außenmauer des Stiegenhauses eingestürzt ist. Kirschner verwies jedoch auf die alte Bausubstanz. Möglicherweise habe auch Regen, der infolge eines gegrabenen Liftschafts dem Fundament zugesetzt haben könnte, den Zwischenfall verursacht. Für den derzeit laufenden Dachausbau wurde jedenfalls bis auf Weiteres ein Baustopp verhängt. (APA, 9.12.2014)

Share if you care.