ÖSV in Lillehammer wieder nicht in Top Ten

7. Dezember 2014, 15:07
posten

Bieler kann im Finish mit der Spitze nicht mehr mit - Kokslien spurtet zum Sieg

Lillehammer - Die österreichischen Kombinierer konnten beim Weltcup in Lillehammer nicht mit dem Spitzenfeld mithalten. Christoph Bieler belegte am Sonntag Platz elf. Bernhard Gruber, am Vortag als Zwölfter der ÖSV-Topmann, lief unmittelbar vor Wilhelm Denifl auf Platz 14. Den Sieg im Sprint sicherte sich nach famoser Aufholjagd der Norweger Mikko Kokslien als Schnellster einer Sechsergruppe.

Der als Dritter in den 10-km-Langlauf gestartete Bieler hielt sich lange in der Topgruppe, kam in der Schlussphase aber nicht mehr mit. Aber der Tiroler gab sich zufrieden: "Es hat im Springen ein bisschen gefehlt, das Laufen hat mir aber definitiv getaugt." Er sei schade, dass er im Langlauf noch nicht in sein Bestform erreicht habe. "Ich hoffe, dass das mit den Wettkämpfen besser wird", erklärte der 37-Jährige.

Gruber hatte nach Rang 17 im Springen auf der schwierigen Strecke neuerlich Probleme. Er sei momentan nicht mehr in der Verfassung seines zweiten Platzes beim Auftakt in Ruka, räumte der Salzburger ein. "Schön langsam baue ich wieder ab. Im Springen lasse ich zu viel liegen und in der Loipe hole ich auch nichts mehr", meinte der Olympia-Dritte von 2010.

Nachwuchshoffnung Fabian Steindl, der Sechste des Springens, hatte erwartungsgemäß keine Chance und fiel auf Platz 26 zurück, holte aber wie in Ruka ein paar Punkte.

Weiter geht es im Weltcup erst in zwei Wochen in der Ramsau, das ÖSV-Team bleibt zunächst aber noch einige Tage zum Training in Norwegen. Bei den Heimbewerben wird erstmals auch der vor der ersten Station an der teaminternen Qualifikation gescheiterte Mario Stecher mitwirken. Bis dahin sollte im ÖSV auch der Unfall des jungen Salzburgers Marco Beikircher aufgearbeitet sein, der sich bei der damaligen Skisprung-Qualifikation am 19. November in Finnland beim Aufprall gegen einen Absperrbalken in der Anlaufspur schwer verletzt hat. (APA - 7.12 2014)

Ergebnisse, Weltcup der Nordischen Kombinierer am Sonntag in Lillehammer:

Sprint (1 Sprung/10 km Langlauf): 1. Mikko Kokslien (NOR) 25:49,8 Minuten (38. im Springen/1. im Langlauf) - 2. Fabian Riessle (GER) + 0,3 Sek. (31./3.) - 3. Jason Lamy Chappuis (FRA) 0,9 (2./21.) - 4. Tino Edelmann (GER) 1,1 (8./12.) - 5. Eric Frenzel (GER) 2,2 (5./17.) - 6. Magnus Moan (NOR) 2,4 (24./4.).

Weiter: 11. Christoph Bieler 16,3 (3./22.) - 14. Bernhard Gruber 31,7 (17./13.) - 15. Willi Denifl 33,6 (12./20.) - 26. Fabian Steindl 1:35,0 (6./37.) - 29. Lukas Klapfer 1:52,1 (33./27.) - 33. Mario Seidl 2:03,5 (32./29.) - 40. Philipp Orter 3:22,5 (45./35.) - 41. Martin Fritz 3:23,3 (41./38.) - 43. Paul Gerstgraser (alle AUT) 3:48,8 (44./39.)

Weltcup-Stand (3 von 17): 1. Riessle 200 - 2. Frenzel 153 - 3. Kokslien 136. Weiter: 5. Gruber 120 - 13. Bieler 69 - 20. Orter 42 - 25. Denifl 22 - 27. Bernhard Flaschberger (AUT) 18 - 36. Steindl 9 - 41. Klapfer 2

Share if you care.