Acht Tonnen schweres Stahlschiff in Donau bei Tulln gesunken

7. Dezember 2014, 14:45
41 Postings

Aus unbekannter Ursache Wasser in Rumpf eingedrungen

Tulln - Im Bezirk Tulln ist am Samstag ein acht Tonnen schweres und neun Meter langes Stahlschiff in der Donau gesunken. Nach Angaben der Feuerwehr war dieses am Vortag von einer Kranfirma in den Fluss gehoben und bei Stromkilometer 1.957,3 am südlichen Ufer fest gemacht worden. Aus unbekannter Ursache war dann in den Nachtstunden Wasser in den Rumpf eingedrungen.

Die Feuerwehr wurde Samstagnachmittag gegen 14.30 Uhr angefordert. Zur Bergung des Schiffes wurde zunächst ein Kranfahrzeug am Treppelweg aufgestellt. Zudem zogen Taucher ein breites Hebeband unter dem Heck des Rumpfes durch, am Bug wurde ein Stahlseil angebracht. In der Folge konnte der Havarist über die Wasseroberfläche angehoben, das Wasser abgepumpt werden. Schließlich wurde das Schiff in den Donauhafen Muckendorf-Wipfing geschleppt. Nach rund dreieinhalb Stunden rückten die Einsatzkräfte wieder ein. (APA, 7.12.2014)

Share if you care.