OS X 10.10 protokollierte unbeabsichtigt alle Firefox-Eingaben mit

7. Dezember 2014, 11:51
79 Postings

Mozilla warnt vor schwerwiegenden Fehler - Nutzer sollen Dateien manuell löschen

Vor einem besonders unangenehmen Fehlverhalten muss nun Softwarehersteller Mozilla warnen. Wurden doch bis vor kurzem sämtliche Tastatureingaben im Firefox unter OS X 10.10 "Yosemite" unbemerkt - und unbeabsichtigt - mitprotokolliert.

OS X

Das Problem entstand dabei aus einer Neuerung in Apples aktueller Betriebssystemgeneration. So erstellt das CoreGraphics-Framework in Yosemite unter gewissen Voraussetzungen ausführliche Log-Dateien im /tmp-Verzeichnis.

Speicher

In früheren Versionen von OS X stand diese Möglichkeit zwar auch schon zur Verfügung, war aber von Haus aus deaktiviert. Mit Yosemite wird das Logging nun automatisch für all jene Anwendungen genutzt, die eine eigene Methode zur Speicherzuordnung verwenden. Darunter fällt neben Firefox auch der ebenfalls von Mozilla stammende Mail-Client Thunderbird.

Aufräumen

Mit den aktuellen Updates auf Firefox 34 und Thunderbird 31.3 beseitigt Mozilla dieses Problem. Allerdings bedeutet dies nur, dass keine neuen Tastatureingaben mehr mitgeloggt werden. Alte Protokolle verbleiben weiterhin im für alle Nutzer einsichtigen /tmp-Verzeichnis.

Weg damit

Angesichts dessen, dass hier durchaus auch User-Namen und Passwörter zu finden sein könnten, rät das Unternehmen dringend dazu, die Dateien manuell zu löschen. Diese beginnen üblicherweise mit dem "CGLog_firefox" oder "CGLog_thunderbird" gefolgt von einer Zahlenreihe. Zum Löschen muss der Terminal aufgerufen werden, und dort per "cd /tmp" in das richtige Verzeichnis gewechselt werden. Mittels "ls -la" lassen sich dann alle Dateien anzeigen, "rm -f "CGLog_firefox*" beziehungsweise "rm -f "CGLog_thunderbird*" entfernt dann sämtliche vorhandenen Log-Dateien. (apo, derStandard.at, 7.12.2014)

Update, 13:00

Der Artikel wurde an einigen Stellen inhaltlich präzisiert, danke für die Hinweise im Forum.

  • Firefox unter OS X 10.10 - unter Umständen mit negativem Nebeneffekt.
    screenshot: andreas proschofsky / derstandard.at

    Firefox unter OS X 10.10 - unter Umständen mit negativem Nebeneffekt.

Share if you care.