UEFA ermittelt weiter gegen sieben Vereine

5. Dezember 2014, 18:34
21 Postings

Auch nach erster Anhörung keine Verfahrenseinstellungen gegen zahlreiche Top-Vereine - Sechs weitere Clubs müssen Wirtschaftlichkeit nachweisen

Nyon - Die Finanz-Kontrolleure der Europäischen Fußball-Union (UEFA) setzen laut einer UEFA-Aussendung vom Freitag nach ersten Anhörungen ihre Untersuchungen gegen sieben Europacup-Vereine fort. Liverpool, AS Monaco, AS Roma, Inter Mailand, Besiktas Istanbul, Sporting Lissabon und Krasnodar müssen demnach Sanktionen fürchten, die von einer Geldstrafe bis hin zu einer Europacup-Sperre reichen können.

Von sechs weiteren Vereinen - VfL Wolfsburg, Hull City, Olympique Lyon, Sparta Prag, Panathinaikos Athen und Ruch Chorzow - fordert die UEFA-Ermittlungskammer bis spätestens Februar 2015 weitere Informationen zur Wirtschaftlichkeit. Es geht dabei um die Einhaltung der Financial-Fairplay-Regeln, nach denen die Europacup-Vertreter im Grundsatz nicht mehr ausgeben dürfen, als sie einnehmen. Bis zu einer bestimmten Summe darf ein Defizit allerdings von einem Geldgeber ausgeglichen werden. (APA, 5.12.2014)

Share if you care.