Ein Messer in der Kehle

5. Dezember 2014, 17:22
posten

Mit Wucht hinein in eine Tragödie antiken Ausmaßes: "Verbrennungen" von Wajdi Mouawad am Linzer Landestheater

Linz - Es sei weder ein Stück über den Krieg noch ein Stück über die Notwendigkeit, seine Wurzeln zu kennen, so der 1968 im Libanon geborene Autor. Vielmehr sei es eines über den Versuch, in einer unmenschlichen Situation seine Versprechen als Mensch zu halten. Nawal (Katharina Hofmann) ist die zentrale Figur in Verbrennungen (2010 auch verfilmt), die alles daran setzt, ihre Versprechen zu halten, auch wenn dies in Zeiten von Krieg und Folter fast Unmenschliches abverlangt: lesen und schreiben zu lernen, aus dem Dorf wegzuziehen, ihren Sohn immer zu lieben.

Die Geschichte beginnt mit Nawals Tod: Ihr Vermächtnis setzt bei den Kindern - dem Zwillingspaar Simon (Christian Manuel Oliveira) und Jeanne (Anna Eger) - eine Auseinandersetzung mit dem totgeglaubten Vater, dem unbekannten Bruder, der Geschichte der Mutter und so mit der eigenen Geschichte in Gang. Immer wieder verschränken sich in Rückblicken vor allem Jeannes Spurensuche und das Leben der Mutter.

Johannes von Matuschka inszeniert jeden Winkel der Bühne, lässt manchmal filmisch Szenen überblenden, setzt auf Gleichzeitigkeit, was hin und wieder anstrengend wirkt, allerdings für Verdichtung und Schnelligkeit in dieser auch guten Krimigeschichte sorgt.

"Die Kindheit ist ein Messer in der Kehle" heißt es - ein paralysierender Zwischenzustand, der sich in Mouawads Geschichte über Generationen perpetuiert, dem Nawal nur mehr mit Schweigen begegnen kann.

Der Grund für das Schweigen bricht am Ende des Stücks als grauenvolle Gewissheit herein, ein deutlicher Verweis auf die Unerbittlichkeit aller Flüchtlingsschicksale - egal, ob sie vor Jahrzehnten im Libanon (auf den Bürgerkrieg 1975-90 spielt der Autor an) oder aktuell in Syrien Gestalt annehmen. (Wiltrud Hackl, DER STANDARD, 6./7./8.12.2014)

  • Zwillingskind Jeanne mit schwer befrachteter Familiengeschichte: Anna Eger in "Verbrennungen".
    foto: patrick pfeiffer

    Zwillingskind Jeanne mit schwer befrachteter Familiengeschichte: Anna Eger in "Verbrennungen".

Share if you care.