Umweltbrennpunkt Zweirad

5. Dezember 2014, 15:13
46 Postings

Während seitens der Automobile die Anstrengungen um sauberes Abgas und geringen Verbrauch enorm sind, hinkt das Zweirad hinterher

Während in den hochentwickelten Industriestaaten das Zweirad eher als Freizeitgerät gesehen wird und in der Transportleistung unbedeutend ist, spielt das Zweirad und davon abgeleitete Dreiräder in Schwellenländern eine enorm wichtige Rolle, Tendenz weiter steigend. So erwartet man bei Bosch bis 2020 einen Anstieg des Absatzvolumens auf 100 Millionen Exemplare jährlich, deutlich mehr als Automobile.

Während seitens der Automobile die Anstrengungen um sauberes Abgas und geringen Verbrauch enorm sind, hinkt das Zweirad um ungefähr fünfzehn Jahre hinterher. In einigen chinesischen Großstädten hat man das Problem mit Abgas und Lärm im Handumdrehen gelöst: mit einem De-facto-Verbot für Verbrennungsmotoren. Dort fährt fast alles, was weniger als vier Räder hat, elektrisch. Im Grunde sind die Voraussetzungen für Mopeds im weitesten Sinn mit Elektroantrieb sehr gut.

Wachsendes Geschäftsfeld

Die Anforderungen an Reichweiten sind in dicht bebauten Gebieten relativ gering, wie auch die gefahrenen Geschwindigkeiten. Es gibt aber gleichzeitig viele Möglichkeiten, auch den Verbrennungsmotor sauber und leise zu machen, was wiederum von Motorenherstellern als wachsendes Geschäftsfeld gesehen wird. Aber dann wird die Technik auch teurer. Aber letztlich muss die Gesellschaft ausdrücken, was sie will. Entweder in Form von Gesetzen über die Politik oder direkt über die persönliche Kaufentscheidung.

Vielleicht ist es dann auch bei den Zweirädern wie bei den Autos: vom Elektroantrieb reden und den Verbrennungsmotor kaufen. (Rudolf Skarics, DER STANDARD, 5.12.2014)

  • Zweiräder spielen in Schwellenländern eine große Rolle, Tendenz steigend.
    foto: ap photo/eugene hoshiko

    Zweiräder spielen in Schwellenländern eine große Rolle, Tendenz steigend.

Share if you care.