Schwerpunkte im TV zu Behinderung: Einfach nur so

4. Dezember 2014, 17:59
11 Postings

Das ORF-Weltjournal+ etwa begleitete eine australische Sexarbeiterin, die sich auf Kunden mit Behinderung spezialisiert hat

Eine junge Frau ist quietschvergnügt und hat mit ihrem Leben so einiges vor. Als Allererstes will sie eine Familie gründen. Mit Nick, einem jungen Mann aus der Nachbarschaft. Sie kennen einander von Kindesbeinen an. Als Nicole plötzlich schwanger ist, rastet ihre Umgebung aber völlig aus, denn die werdende Mutter hat das Down-Syndrom.

Der deutsche Spielfilm "Be My Baby" von Christina Schiewe am Montag im ZDF (0.05 Uhr) reißt damit alle ethischen Fragen, mit denen Menschen mit Behinderung stets konfrontiert werden, an entscheidender Stelle und mit aller Härte auf: Was ist gesellschaftlich wertvoll und wie viel darf ein Mensch kosten?

Eine Reihe von Dokumentationen und Spielfilmen hat sich in den letzten Tagen genau damit beschäftigt. Sprich: Eine Reihe von Fernsehsendern tat dem Internationalen Tag der Menschen mit Behinderung (3. Dezember) Genüge. Das ORF-Weltjournal+ etwa begleitete eine australische Sexarbeiterin, die sich auf Kunden mit Behinderung spezialisiert hat. 3sat thematisierte die Hürden für gehandicapte Jugendliche am Arbeitsplatz.

Das aktuelle Fernsehprogramm könnte glauben machen, Menschen mit Behinderung wären nur um den 3. Dezember herum richtig präsent. Das stimmt bei näherer Betrachtung nicht. Jedoch bleibt eine andere Ghettoisierung außer Zweifel: Menschen mit Behinderung sind am Bildschirm de facto nur wegen ihrer Behinderung sichtbar und nicht, weil sie genauso wie andere Teil der Gesellschaft sind.

Ich frage mich: Gibt es einen Spielfilm oder eine Dokumentation, der/die einen Menschen mit Down-Syndrom "einfach nur so" vorkommen lässt? (Margarete Affenzeller, DER STANDARD, 5.12.2014)

Link zur ORF TVThek

Weltjournal+

  • Weltjournal+: "Das Tabu - Sex für Behinderte". Die Australierin Rachel Wotton arbeitet seit Jahren als Prostituierte, sie hat sich auf Behinderte spezialisiert.
    foto: orf

    Weltjournal+: "Das Tabu - Sex für Behinderte". Die Australierin Rachel Wotton arbeitet seit Jahren als Prostituierte, sie hat sich auf Behinderte spezialisiert.

Share if you care.