Steinegger startet mit OSV-Rekord 

3. Dezember 2014, 18:12
5 Postings

Persönlichen Bestleistungen der OSV-Delegation reichen nicht für Aufstiege - Spanierin Belmonte als erste Frau über 200 Meter Delfin unter zwei Minuten

Die 31-jährige Jördis Steinegger hat am Mittwoch zum Auftakt der Kurzbahn-Schwimm-WM in Doha ihren österreichischen Rekord über 100 m Rücken um 24/100 auf 1:00,04 Minuten gedrückt. Persönliche Bestzeiten gab es auch von David Brand und Felix Auböck über 200 m Kraul, Jakub Maly über 100 m Brust sowie Lisa Zaiser und Birgit Koschischek über 50 m Brust. Den Aufstieg schaffte niemand aus dem OSV-Team.

Für Zaiser war das Antreten im Brustsprint nur ein Einschwimmen für das Donnerstag-Rennen über 100 m Lagen. In 31,00 Sekunden blieb die EM-Dritte von Berlin lediglich 46/100 über dem OSV-Rekord von Mirna Jukic. Drei Plätze hinter der Kärntnerin landete Koschischek in 31,18 auf Rang 28. Die primär für die Staffel mitgenommene Claudia Hufnagl blieb über 200 m Delfin in 2:11,97 rund 1,7 Sekunden über ihrer Bestleistung und belegte Platz 22.

Es fehlt

Steinegger gereichte die nationale Bestzeit zu Platz 36, auf das Semifinale fehlten doch 1,78 Sekunden. Für die danach angesetzten 400 m Lagen ließ sich die Steirerin wegen ihres Antretens in der Staffel über 4 x 200 m Kraul streichen. Mit Zaiser, Lena Kreundl und Hufnagl kam sie dann allerdings nur auf 7:54,70 und Position elf. Das Finale war 8,49 Sekunden entfernt. Die Ungarin Katinka Hosszu übrigens blieb über 400 m Lagen in 4:21,05 Minuten nur 22/100 über ihrem Weltrekord.

Bei den OSV-Herren überzeugte vor allem Auböck, der "Legionär" aus Berlin steigerte sich in 1:46,29 im Vergleich zu seiner bisherigen Bestleistung von den OSV-Titelkämpfen vor knapp zwei Wochen um gleich 1,99 Sekunden. Als 30. landete er zwei Ränge hinter Brandl, dessen Steigerung auf 1:45,76 betrug 13/100. Maly kratzte auf seiner Nebenstrecke 100 m Brust in 1:00,01 an der Minuten-Grenze, wurde 42. und verbesserte sich zu bisher um 98/100.

Fliegende Spanierin

Für die Höhepunkte des Wettkampftages war die Spanierin Mireia Belmonte verantwortlich. Binnen 50 Minuten schwamm sie zu zwei Weltrekorden. Nachdem sie die 200 m Delfin in 1:59,61 als erste Frau unter zwei Minuten absolviert hatte, blieb die 24-Jährige imFinale über 400 m Lagen in 4:19,86 als Erste unter 4:20 Minuten.

Der bisherige Rekord über die Delfin-Lage stammte noch aus der Ära der Ganzkörperanzüge, die Chinesin Liu Zige hielt ihn seit 2009. Belmonte war nun um gleich 1,17 Sekunden schneller. Die bisherige Topmarke über die Lagen-Strecke hatte die Ungarin Katinka Hosszu mit 4:20,85 gehalten. (APA/red - 03.12.2014)

Ergebnisse von den Mittwoch-Vorläufen mit österreichischer Beteiligung bei den 12. Kurzbahn-Weltmeisterschaften der Schwimmer im "Hamad Aquatic Centre" von Doha:

DAMEN:

50 m Brust (65 Teilnehmerinnen/Top 16 im Semifinale): 1. Alia Atkinson (JAM) 29,48 Sekunden. Weiter: 25. Lisa Zaiser 31,00 (persönliche Bestzeit/PB; Aufstieg um 28/100 verpasst) - 28. Birgit Koschischek (beide AUT) 31,18 (PB)

100 m Rücken (73/Top 16 im Semifinale): 1. Katinka Hosszu (HUN) 55,70 (WM-Rekord). Weiter: 36. Jördis Steinegger (AUT) 1:00,04 Minuten (österreichischer Rekord, bisher Steinegger 1:00,28)

200 m Delfin (34/Top 8 im Finale): 1. Hosszu 2:02,42 Minuten. Weiter: 22. Claudia Hufnagl (AUT) 2:11,97

4 x 200 m Kraul (14/Top 8 im Finale): 1. Niederlande 7:39,20. Weiter: 11. Österreich (Lisa Zaiser, Jördis Steinegger, Lena Kreundl, Claudia Hufnagl) 7:54,70

HERREN:

100 m Brust (98/Top 16 im Semifinale): 1. Adam Peaty (GBR) 57,02 Sekunden. Weiter: 42. Jakub Maly (AUT) 1:00,01 (PB)

200 m Kraul (100/Top 8 im Finale): 1. Dominik Kozma (HUN) 1:42,35 Minuten. Weiter: 28. David Brandl 1:45,76 (PB) - 30. Felix Auböck (beide AUT) 1:46,29 (PB)

Share if you care.