Promotion - entgeltliche Einschaltung

Selbstverständlich und salonfähig

4. Dezember 2014, 14:48

Der Brennstoff Holz erlebt aktuell aufgrund ökologischer, aber auch ökonomischer Gegebenheiten seine Renaissance als selbstverständlichste aller Energiequellen. Holz ist als Brennstoff in Österreich wieder salonfähig.

Der Energieträger Holz rückt wieder verstärkt ins Interesse der Öffentlichkeit. Verfügbarkeit, Wirtschaftlichkeit, Nachhaltigkeit – alles Schlagworte, die die Renaissance der ältesten vom Menschen genutzten Energiequelle vorantreiben. Der steigende Energieverbrauch, die Endlichkeit fossiler Ressourcen, die gegenwärtige Versorgungsunsicherheit und die begrenzte Aufnahmefähigkeit der Umwelt für Emissionen haben Holz als Brennstoff wieder salonfähig gemacht. Die regionale Energieversorgung aus erneuerbaren Energieträgern schließt nicht nur ökologische, sondern auch ökonomische Kreisläufe. Die Preise für Scheitholz und Hackgut entwickeln sich relativ stabil und weitgehend unabhängig von den stark schwankenden Weltmarktpreisen für Erdöl und Erdgas. Für die Land- und Forstwirtschaft sowie die holzverarbeitende Industrie eröffnet die Brennstoffproduktion neue Beschäftigungsfelder. Holz ist somit nicht nur ein krisensicherer und kostengünstiger Energieträger, sondern auch ein heimischer Rohstoff, der die lokale Wertschöpfung fördert, indem er Arbeitsplätze und Einkommen in der Region schafft und sichert.

Zehn Argumente für das Heizen mit Holz

  • Heizen mit Holz bedeutet Energieverwendung im Kreislauf der Natur. Die energetische Nutzung von Holz ist CO2-neutral und daher gut für das Klima.
  • Holz ist ein nachwachsender Rohstoff, der uns durch die nachhaltige Bewirtschaftung unserer Wälder praktisch unbegrenzt zur Verfügung steht.
  • Brennstoffe aus Holz sind deutlich günstiger als fossile Energieträger. Hackschnitzel kosten beispielsweise rund die Hälfte von Heizöl.
  • Energieholz ist großteils ein Nebenprodukt der Forst- und Holzwirtschaft. Brennholz fällt bei der Holzernte an, da sich nicht alle Teile eines Baumes für die Weiterverarbeitung im Sägewerk eignen. In der Holzverarbeitung entstehen große Mengen an Rinde, Hackschnitzeln und Spänen für die energetische Verwertung.
  • Holz macht die Energieversorgung unabhängig von politischen Krisen. Die Entwicklungen im Nahen Osten und der Ukraine zeigen, dass es bei Erdgas und Erdöl jederzeit zu Versorgungsschwierigkeiten kommen kann.
  • Heizen mit Holz liefert einen Beitrag zur regionalen Wertschöpfung und sichert somit Arbeitsplätze.
  • Die Transportwege sind kurz, Umweltrisiken entfallen.
  • Moderne Holzheizungen sind bequem und funktionell. Sie können praktisch in alle Wohnsituationen integriert werden.
  • Holz sorgt für Wohlbefinden und Gesundheit – in Form der angenehmen Strahlungswärme eines Kachelofens, Kaminofens oder Herdes.
  • Holzheizen ist sicher. Ein Kaminofen, Herd oder Kachelofen liefert auch bei einem Stromausfall Wärme. Strombetriebene Heizungen oder Zentralheizungen funktionieren in diesem Fall nicht, ebenso wenig Fernwärme.
  • Artikelbild
    foto: öbmv
  • Artikelbild
    foto: kachelofenverband / sommerhuber
Share if you care.